weather-image

Taschendiebe plündern Hartz- IV-Empfänger

Bückeburg (rc). In der Hektik der Weihnachtszeit sind mehrere Bückeburger Opfer von Taschendieben geworden. Sie wurden "versehentlich" angerempelt. Nach vielfachen Entschuldigungen - "kann ja mal passieren"- ging man auseinander. Die Überraschung erlebten die Gerempelten erst, als sie kurze Zeit später bezahlen wollten und die Geldbörse weg war. Der vorerst letzte Fall ereignete sich am Donnerstag in einem Kaufhaus, wo es - ausgerechnet - einen Hartz-IV-Empfänger aus Rinteln traf. Er wurde angerempelt, "nicht so schlimm", hieß es. Schlimm wurde es erst an der Kasse: Denn dort fehlte die Geldbörse mit dem letzten Geld des Monats.

veröffentlicht am 23.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:15 Uhr

Die Täter: männlich; ein Deutscher, schulterlange, schwarze Haare, 30 Jahre, 1,80 Meter groß, helle Hose, dunkelgrüne Jacke; der 2. ein Südeuropäer, 20 Jahre, 1,75 groß, Oberlippenbart, auffällige helle Jacke mit Adlermotiv.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare