weather-image
×

„Nachtausgabe“: Gastspiel von Show-Pianist Sascha Klaar / Überzeugende Figur als Gute-Laune-Garant

Tasten-Irrwisch zieht Publikum in seinen Bann

Bückeburg (bus). Mit einem Tasten-Feuerwerk ganz außergewöhnlicher Qualität hat am Dienstagabend der Show-Pianist Sascha Klaar das Publikum der „Nachtausgabe“ in seinen Bann gezogen. Die von der Volksbank in Schaumburg und unserer Zeitungsgruppe präsentierte Reihe erlebte in der Schalterhalle des Geldhauses eine Vorstellung, die die Besucher restlos begeisterte. Dabei stellte der 38-Jährige nicht nur an den 36 schwarzen und 52 weißen Druckhebeln seines roten Klaviers Ausnahmekönnen unter Beweis, sondern gab auch als Gute-Laune-Garant eine überzeugende Figur ab.

veröffentlicht am 08.04.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 01:41 Uhr

Klaar und die ihn begleitenden „Rockets“ (Thomas Feldmann, Saxophon, Mundharmonika. Daniel Guthausen, Schlagzeug) favorisieren überwiegend Stücke behänderen Charakters. Titeln, die im Original etwas verschnarcht daherkommen, wird flugs eine Portion Boogie-Woogie eingehaucht. Songs mit ursprünglich betulicher Verfassung erhalten eine Interpretation, dass es nur so rockt und rollt. Dazu fordern die Musiker im mehr als 90-minütigen Programm mit artistischen Einlagen den Sonderbeifall des Auditoriums heraus.

Selbiges lässt sich nicht lange bitten und unterstützt das Trio von den ersten Takten des Eingangsstückes „You are my sunshine“ bis zum zugegebenen „Twist and shout“ mit rhythmischem Klatschen. Extra-Applaus gibt’s darüber hinaus, wenn der Tasten-Irrwisch sein Instrument mit dem Ellbogen oder dem Schuh zum Klingen bringt. Apropos Schuh: Selbstverständlich trägt der mit zahlreichen Preisen (unter anderem „Künstler des Jahres“ und „Internationaler Showpreis“) überhäufte Star ein spezielles Bühnenoutfit, seine in Schwarz-Rot-Senf gehaltene Fußbekleidung krokodilledernen Zuschnitts ist das Eintrittsgeld indes beinahe allein wert.

Dass das Entree auch zum Genuss einiger im Sentiment angesiedelter Titel berechtigt, mindert das Gesamtvergnügen keineswegs. Speziell der Billy-Joel-Walzer „Piano Man“ sowie die Eigenkompositionen „Change Now“, eine vom US-Präsidenten Barack Obama inspirierte Yes-we-can-Ballade, und „Halt mich ganz fest“ bieten willkommene Momente des Innehaltens.

Termine: Wer das Ausnahme-Konzert verpasst hat, kann Sascha Klaar am Sonntag, 31. Mai, im ZDF-„Fernsehgarten“ erleben. In der „Nachtausgabe“ steht als nächste Attraktion am Dienstag, 5. Mai, ein Gastspiel der „Leipziger Pfeffermühle“ auf dem Programm.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige