weather-image
16°
×

MTV Obernkirchen in Emmerthal

Tempogegenstöße und zweite Welle

Handball (mic). Am 13. Spieltag schlägt für den angeschlagenen MTV Obernkirchen (2:22-Punkte) in der Oberliga beim enttäuschenden Tabellendreizehnten TSG Emmerthal (8:16-Punkte) die Stunde der Wahrheit!

veröffentlicht am 09.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

In der Emmerthaler Sporthalle erwartet das Schlusslicht ein kleiner Hexenkessel mit lautstarken TSG-Fans. "Wir haben gut trainiert, kommen voran und haben Fortschritte gemacht! Wir haben gute Chancen in Emmerthal etwas zu erreichen. Ein Gegner, mit dem wir uns messen können", hofft MTV-Trainer Saulius Tonkunas. "Wir wollen an die kämpferische Leistung und den guten Willen aus der letzten Partie anknüpfen. Entsprechend wird meine Mannschaft zur Sache gehen", verspricht der engagierte Litauer und führt weiter aus: "Es fehlen nur noch die Punkte!" Allerdings wollen sich auch die Hausherren vor heimischer Kulisse rehabilitieren und die bittere 21:25-Heimpleite gegen den TC Schöningen wettmachen. Der erhoffte Sprung in das gesicherte Mittelfeld soll endlich geschafft werden. Spielerisch gehört die Truppe von Roland Schwörer zu den stärkeren der Liga. Regisseur Söhnke Koß sorgt auf der Mittelposition für viel Bewegung bei den Angriffsaktionen und setzt die gefährlichen Rückraumschützen mit Tobias Keller und Lars Knoke immer wieder in Szene. Daher müssen die Bergstädter das Abwehrverhalten noch kompakter und aggressiver gestalten. Auch die einfachen Torgelegenheiten über Tempogegenstöße oder die zweite Welle müssen genutzt werden. Eine Aufgabe für den quirligen und dynamischen Neuzugang Peter Gerfen und Stefan Bergmann. Der MTV wird bis auf den beruflich verhinderten Kai Freese in Bestbesetzung auflaufen. Noch ist für das Schlusslicht alles drin und der Klassenerhalt zu schaffen. Anwurf: Sonntag, 17 Uhr.




Anzeige
Anzeige