weather-image
19°
×

Inhaber Friedrich Lohaus hat Halle an der Ahnser Straße verkauft / Vereine auf der Suche

Tenniscenter schließt Ende Mai

Bückeburg. Traurige Nachricht für alle Tennisspieler in Bückeburg und Umgebung: Das Squash- und Tenniscenter in Bückeburg schließt am 31. Mai dieses Jahres. Inhaber und Geschäftsführer Friedrich Lohaus hat die Halle bereits verkauft. Grund der Schließung ist das Alter des Besitzers. „Mit Mitte 70 und nach mehr als 30 Jahren als Geschäftsführer ist mal Schluss“, sagt er im Gespräch mit unserer Zeitung.

veröffentlicht am 10.01.2015 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 21:41 Uhr

Autor:

Zu dem Käufer wollte sich der Geschäftsmann nicht äußern. Auch sei unklar, was aus dem Gebäude an der Ahnser Straße 7 werden soll. Der neue Besitzer soll es dem Vernehmen nach nicht abreißen, sondern umbauen. Doch die Zeit der Ballwechsel scheint vorbei zu sein.

Betroffen von der Schließung sind vor allem Stammkunden des Centers – die Tennisvereine aus Bückeburg, Obernkirchen, Bad Eilsen, Hausberge, Eisbergen, Bergkrug und Co. Die Spieler haben bislang ihre Hallensaison an der Ahnser Straße verbracht. Die Suche nach einer neuen Unterkunft wird schwierig: Denn die Zahl der Tenniscenter ist in Schaumburg in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen. Heute bleiben den hiesigen Spielern nur die Tennishallen in Stadthagen und Bad Nenndorf.

Doch der Verkauf bedeutet nicht nur für die Sportler und Hobbyspieler eine schlechte Nachricht: Auch die Mitarbeiterin von Lauhaus, die seit zehn Jahren in der Halle arbeitet, muss um ihre Stelle bangen. Da das Konzept des neuen Besitzers noch in der Schwebe und nicht spruchreif sei, wisse auch sie nicht, ob sie weiterhin dort beschäftigt wird.




Anzeige
Anzeige
Anzeige