weather-image
16°

„feed a dog“ und „feed a cat“ ermöglichen Spenden an Tierschutzvereine

Tiere füttern per App – auch im Weserbergland

Notleidenden Hunden und Katzen mit dem Smartphone helfen? Das ist mithilfe der Apps „feed a dog“ und „feed a cat“ ganz einfach. Die virtuell gefüllten Näpfe kommen dann als Futterspende bei den Tieren an. Auch Tierschutzvereine aus dem Weserbergland nutzen das Angebot.

veröffentlicht am 07.04.2019 um 06:00 Uhr

Über die App „feed a dog“ wurden bislang (Stand Mitte März 2019) insgesamt knapp 193 000 Näpfe gefüllt. Foto: Feed a dog
Nicole Trodler

Autor

Nicole Trodler Onlineredakteurin zur Autorenseite



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige