weather-image

Tönsmeier übernimmt Holzkontor am Hafen Berenbusch

Bückeburg / Porta Westfalica. Die Tönsmeier Gruppe ist seit Anfang des Monats alleinige Gesellschafterin des Holzkontors in Bückeburg.

veröffentlicht am 21.11.2014 um 15:46 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 01:21 Uhr

cvxvxvxcvv

Bückeburg / Porta Westfalica. Die Tönsmeier Gruppe ist seitAnfang des Monats alleinige Gesellschafterin des Holzkontors in Bückeburg. Mit der Übernahme von 51 Prozent der Anteile des bisherigen Mitgesellschafters Interseroh/Alba, verstärkt Tönsmeier die Aktivitäten im Altholzbereich, wie das Unternehmen mit Soitz in Porta in einerPrerssemiteeilung mitteilte. Der Standort, der geographisch genau zwischen Bielefeld und Hannover liegt, trägt künftig noch besser zur Wertschöpfung in einer Kernregion des Unternehmens bei. „Wir haben diese Entscheidung sehr bewusst getroffen, da uns das Holzkontor eine gezielte Weiterentwicklung in Ostwestfalen-Lippe und im südlichen Niedersachsen ermöglicht. Hier können wir unsere Kunden jetzt noch umfassender betreuen“, so Geschäftsführer Hartmut Winck. Das Tönsmeier Holzkontor liegt direkt am Hafen Berenbusch, der von der Stadt Bückeburg gerade für über fünf Millionen Euro ausgebaut wurde. „Ein Großteil der Althölzer, die auf dem rund 25 000 Quadratmeter großen Areal zur weiteren Verwertung aufbereitet werden, gelangt auf Binnenschiffen nach Berenbusch. Auch für den Abtransport wird der umweltfreundliche Weg über den Mittellandkanal regelmäßig genutzt“, so der Leiter der Niederlassung und des Kundencenters, Jörg Große-Wortmann.




Weiterführende Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Kommentare