weather-image
Wasserschaden im "Italia" größer als erwartet / Neueröffnung vermutlich Anfang Februar

Toiletten, Wände, Boden - alles wird saniert

Rinteln (wm). Der Schaden im Restaurant "Italia" im Brückentor-Komplex ist höher und umfangreicher als zunächst angenommen, schilderte gestern GVS-Chef Jürgen Peterson. Ausgerechnet in der Nacht zum Heiligabend hatte sich im Konferenzraum des Hotel "Zum Brückentor" an einer Spültheke ein Wasserschlauch gelöst, schätzungsweise 4200 Liter Wasserwaren vom ersten Stock ins Restaurant geflossen (wir berichteten).

veröffentlicht am 30.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Nicht nur Nino Purpi, auch viele Stammgäste müssen jetzt umplane

Gestern haben sich Gutachter der Versicherungen die Räume angesehen. Der Teppichboden ist bereits entfernt, im Restaurant laufen Trocknungsgeräte. Wie Peterson erläuterte, ist vor allem der Toilettenbereich regelrecht abgesoffen. Decken und die Leichtbauwände seien mit Wasser vollgelaufen: "Die müssen raus." Zum Glück ist die Küche mit den technischen Geräten, der Kühleinrichtung und Herden verschont geblieben. Das Restaurant muss komplett neu gestrichen werden, der Boden wird neu verlegt. Peterson und Gastronom Nino Purpi hoffen, dass das "Italia" Anfang Februar wieder eröffnen kann. Purpi bedauert vor allem, dass sich jetzt viele Stammgäste zu Silvester und Neujahr neu orientieren müssen: "Wir waren voll ausgebucht."




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare