weather-image
24°
×

Knapp 100 Teilnehmer stellen schachsportliches Stehvermögen unter Beweis

Tolle Leistungen vollbracht

BÜCKEBURG. „Ich bin überwältigt; Ihr habt wirklich tolle Leistungen vollbracht“, hat Bürgermeister Reiner Brombach den Teilnehmern der jetzt neunten offenen Bückeburger Schulschachmeisterschaften ein kräftiges Lob gezollt. Von 9 bis 15 Uhr bei beträchtlicher Hitze konzentriert Schach zu spielen, habe seine Hochachtung allemal verdient. „Ich freue mich, dass wieder so viele Spieler den Weg in den großen Saal unseres Rathauses gefunden haben.“

veröffentlicht am 08.06.2016 um 11:51 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 14:41 Uhr

Autor:

Beteiligung und Stehvermögen zeigten überdies, dass die Jugend erheblich besser sei, als sie mitunter in den Medien dargestellt werde, merkte das Stadtoberhaupt an. „Ihr habt alle gezeigt, dass Ihr zu hohen Leistungen in der Lage seid.“ Brombach lobte zudem das um Cheforganisator Detlef Bielinski aktive Organisationsteam. Was er und seine Mitstreiter vollbracht hätten, sei nicht ohne Weiteres machbar.

Bielinskis Dank – „ohne Knete keine Fete“ – galt den Sponsoren, insbesondere der Volksbank in Schaumburg, die allen Teilnehmern nagelneue Stereokopfhörer spendierte. Für die Überreichung der Wanderpokale zeichneten außer Bürgermeister Brombach Nils Vogt von der Volksbank, Kreissportverbandschef Dieter Fischer und Antje Kronenberg verantwortlich. Die Leiterin der Grundschule Am Harrl händigte den von ihrem Amtsvorgänger Wolfgang Voß gestifteten Bielinski-Pokal aus.

Der in der Abteilung der älteren Gymnasiasten ausgespielte Siegerpokal ging an Anthea Karnbach (Adolfinum Bückeburg). Die junge Frau erzielte 6,5 von sieben möglichen Punkten und ließ die Konkurrenz recht souverän hinter sich. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Leonhard von Daake (IGS Schaumburg) und Philipp Spannuth (Adolfinum Bückeburg).

Bei den jüngeren Gymnasiasten, die mit 34 Spielern die weitaus kopfstärkste Gruppe stellte, hatte Jin Jan Kümmel vor Nick Philippi und Leander Gebauer das bessere Ende für sich. Die drei traten als Vertreter des Gymnasiums Adolfinum an. „Hier tauchen viele uns nicht unbekannte Namen auf“, erläuterte Bielinski.

In der von 25 Teilnehmern gebildeten Wertungsgruppe IGS/Oberschule belegte ein Duo von der Immanuel-IGS Bückeburg die ersten beiden Plätze; Tobias Hergert gewann vor Nico Kuhn. Den dritten Rang sicherte sich Marvin Tintelott von der Oberschule Stadthagen.

Im Kreis der Grundschüler brachte Dennis Amrhein (Wilhelm-Stedler-Schule Barsinghausen) als einziger von 97 Teilnehmern das Kunststück fertig, das Brett ohne Punktverlust zu verlassen. Jonah Elias Deppe (Bildungsschule Harzberg) und Jannik Vogt (Grundschule Neesen) eroberten die Plätze zwei und drei. Amrhein freute sich zudem über ein von Dieter Weyhrauch zur Verfügung gestelltes historisches Schach-Set.

Interesse an den schachsportlichen Wettbewerben zeigten Besucher der Lehreinrichtungen IGS Schaumburg Stadthagen, Gymnasium Ernestinum Rinteln, Gymnasium Bad Nenndorf, Wilhelm Busch Gymnasium Stadthagen, Gymnasium Adolfinum Bückeburg, Oberschule Stadthagen, IGS Obernkirchen und IGS Immanuel-Schule Bückeburg sowie der Grundschulen Wilhelm Stedler Barsinghausen, Neesen, Bildungsschule Harzberg, Kleinenbremen, Heeßen, Haste, Rinteln-Nord, Basbergschule Hameln, Immanuel Bückeburg und Am Harrl Bückeburg.

Für die Jubiläumsausgabe des unter der Devise „Schach – die Kunst, die Schönheit der Logik sichtbar zu machen“ ausgetragenen Turniers wurde der 7. Juni 2017 reserviert.

Beteiligung und Stehvermögen zeigten überdies, dass die Jugend erheblich besser sei, als sie mitunter in den Medien dargestellt werde, merkte das Stadtoberhaupt an. „Ihr habt alle gezeigt, dass Ihr zu hohen Leistungen in der Lage seid.“ Brombach lobte zudem das um Cheforganisator Detlef Bielinski aktive Organisationsteam. Was er und seine Mitstreiter vollbracht hätten, sei nicht ohne Weiteres machbar.

Bielinskis Dank – „ohne Knete keine Fete“ – galt den Sponsoren, insbesondere der Volksbank in Schaumburg, die allen Teilnehmern nagelneue Stereokopfhörer spendierte. Für die Überreichung der Wanderpokale zeichneten außer Bürgermeister Brombach Nils Vogt von der Volksbank, Kreissportverbandschef Dieter Fischer und Antje Kronenberg verantwortlich. Die Leiterin der Grundschule Am Harrl händigte den von ihrem Amtsvorgänger Wolfgang Voß gestifteten Bielinski-Pokal aus.

Der in der Abteilung der älteren Gymnasiasten ausgespielte Siegerpokal ging an Anthea Karnbach (Adolfinum Bückeburg). Die junge Frau erzielte 6,5 von sieben möglichen Punkten und ließ die Konkurrenz recht souverän hinter sich. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Leonhard von Daake (IGS Schaumburg) und Philipp Spannuth (Adolfinum Bückeburg).

Bei den jüngeren Gymnasiasten, die mit 34 Spielern die weitaus kopfstärkste Gruppe stellte, hatte Jin Jan Kümmel vor Nick Philippi und Leander Gebauer das bessere Ende für sich. Die drei traten als Vertreter des Gymnasiums Adolfinum an. „Hier tauchen viele uns nicht unbekannte Namen auf“, erläuterte Bielinski.

In der von 25 Teilnehmern gebildeten Wertungsgruppe IGS/Oberschule belegte ein Duo von der Immanuel-IGS Bückeburg die ersten beiden Plätze; Tobias Hergert gewann vor Nico Kuhn. Den dritten Rang sicherte sich Marvin Tintelott von der Oberschule Stadthagen.

Im Kreis der Grundschüler brachte Dennis Amrhein (Wilhelm-Stedler-Schule Barsinghausen) als einziger von 97 Teilnehmern das Kunststück fertig, das Brett ohne Punktverlust zu verlassen. Jonah Elias Deppe (Bildungsschule Harzberg) und Jannik Vogt (Grundschule Neesen) eroberten die Plätze zwei und drei. Amrhein freute sich zudem über ein von Dieter Weyhrauch zur Verfügung gestelltes historisches Schach-Set.

Interesse an den schachsportlichen Wettbewerben zeigten Besucher der Lehreinrichtungen IGS Schaumburg Stadthagen, Gymnasium Ernestinum Rinteln, Gymnasium Bad Nenndorf, Wilhelm Busch Gymnasium Stadthagen, Gymnasium Adolfinum Bückeburg, Oberschule Stadthagen, IGS Obernkirchen und IGS Immanuel-Schule Bückeburg sowie der Grundschulen Wilhelm Stedler Barsinghausen, Neesen, Bildungsschule Harzberg, Kleinenbremen, Heeßen, Haste, Rinteln-Nord, Basbergschule Hameln, Immanuel Bückeburg und Am Harrl Bückeburg.

Für die Jubiläumsausgabe des unter der Devise „Schach – die Kunst, die Schönheit der Logik sichtbar zu machen“ ausgetragenen Turniers wurde der 7. Juni 2017 reserviert.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige