weather-image
11°
×

SV Nienstädt muss gegen den ASC Nienburg vor der Winterpause punkten

Torben Brandt rechnet mit einem "massiven Kampfspiel"

Bezirksoberliga (jö). Mit der Niederlage in Grasdorf rutschte der SV Nienstädt auf den zweitletzten Platz ab. Selbst wenn der Aufsteiger am Samstag sein letztes Spiel gegen den ASC Nienburg gewinnt, überwintert er auf einem Abstiegsplatz. "Eine Katastrophe", findet Spielertrainer Torben Brandt, der freimütig einräumt, das Saisonziel bislang verfehlt zu haben.

veröffentlicht am 01.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Allerdings stehen dem SV Nienstädt im Frühjahr noch alle Möglichkeiten offen. Das untere Tabellendrittel ist dicht beieinander, bis zu einem Nichtabstiegsplatz ist es nur ein Vier-Punkte-Abstand, der bereits am Samstag mit einem erfolgreichen Jahresabschluss gegen Nienburg weitgehend aufgeschmolzen werden kann. Auch die Gäste haben Sorgen, stehen als Tabellenzwölfter nicht viel besser als Nienstädt da. Torben Brandt erwartet ein massives Kampfspiel, hofft, dass seine Mannschaft dagegen hält und die Fehlerquote in der Abwehr geringer als beim 0:4 der Vorwoche ausfällt. Der ASC Nienburg ist auswärts extrem stark. Die meisten seiner 18 Punkte holte der Vorjahresachte auf fremden Plätzen, wenn er das Spiel nicht machen muss, und wenn die schnellen Spitzen auf die Reise geschickt werden können. Am Samstag gibt es ein Wiedersehen mit "Lukas" Harmsen, der vor einigen Jahren den FC Stadthagen trainierte und zwischenzeitlich im Frauenfußball als Übungsleiter arbeitete. Jürgen Harmsen verwaltet bei seinem Heimatverein ASC Nienburg Substanzprobleme. Dass der ehemalige 96-Profi Frank Ellermann immer noch zu den Leistungsträgern gehört, macht deutlich, dass sich Nienstädt am Samstag nicht verstecken muss. Das Hinspiel endete 2:2-Unentschieden. Mirko Busch und Björn Schütte sind am Samstag wieder dabei. Dusko Rogovic kann mit seiner Schwellung aber wahrscheinlich noch nicht wieder spielen. Er steckt noch in Untersuchungen. Fraglich ist auch, ob am Samstag im Schierbachstadion gespielt werden kann, denn der Rasen wurde beim Spiel gegen Wunstorf arg ramponiert. Nienstädt weicht vielleicht auf den B-Platz aus.




Anzeige
Anzeige