weather-image
22°
×

Neues Marketingkonzept für Schloss Bückeburg vorgestellt / Fürst enthüllt feierlich Modell

Touristischer Leuchtturm soll noch heller strahlen

Bückeburg (kk). Vor dem Schlossportal grüßten Hofreiter die Gäste, im Flur wiesen Trachtenträger den Weg in den großen Festsaal. Der stilvolle Empfang auf Schloss Bückeburg galt gestern Vormittag zahlreichen Vertretern der Tourismusbranche und des öffentlichen Lebens, denen das neue Tourismuskonzept des Schlosses vorgestellt wurde. „Wir machen heute relativ viel Getöse,“ begrüßte Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe die Gäste augenzwinkernd. Doch die Vermarktungsstrategie mit zahlreichen völlig neuen Bausteinen sei ein „innovativer Quantensprung“, von dem die gesamte Region profitieren werde. Denn: „Nicht nur Bückeburg steht und fällt mit dem Schloss als Touristenziel“.

veröffentlicht am 22.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 03:41 Uhr

Eine ganze Reihe neuer Veranstaltungen, neue kompetente Partner wie die Bahn, ein neues Gastronomiekonzept für die Alte Schlossküche und nicht zuletzt ein neu konzipierter „Sales-Guide“ – eine Verkaufs- und Werbebroschüre für die Reisebranche – sollen in Zukunft noch mehr Gäste nach Bückeburg locken. Mit eingebunden werden zahlreiche Partner in der Region auch über die Landesgrenze hinweg, von Hotels über Museen bis hin zu Sehenswürdigkeiten wie Insel Wilhelmstein, Steinzeichen Steinbergen, Besucherbergwerk Kleinenbremen oder Wasserstraßenkreuz Minden.

Olaf Bögner, Leiter der Schaumburger Land Tourismusmarketing, machte deutlich, welch wichtige Rolle der Fremdenverkehr in der Region spielt. 225 Millionen Euro würden im Jahr in der Branche umgesetzt, über 5000 Arbeitsplätze hingen direkt oder indirekt daran. Eine Schärfung des Profils mit der Fokussierung auf Fürstenhaus, Schloss und Wilhelm Busch soll weiteres Wachstumspotenzial erschließen. Denn: „Tourismusförderung ist Wirtschaftsförderung“.

Schlossverwalter Alexander Perl und Hofkammer-Chef Christian Fischer machten „Appetit“ auf die neuesten Attraktionen auf Schloss Bückeburg. Im wahrsten Sinne dieses Wortes soll die Alte Schlossküche – jetzt unter eigener Regie – die Gäste verwöhnen. Eine noch wichtigere Rolle spielen aber neue Veranstaltungen wie die Konzertreihe Klangzauber, die Schaumburger Landmesse mit neuer und alter Agrartechnik und alten Haustierrassen sowie der Feuerzauber mit musikalischen Feuerwerken. Sie ergänzen bewährte Projekte wie die Landpartie und den Weihnachtszauber.

Im Schloss wird in den nächsten Wochen der historische Gartensaal renoviert, der ein Veranstaltungsmittelpunkt werden soll. Seine größte Attraktion konnten die Gäste gestern erstmals unter die Lupe nehmen: ein von Andreas Komodzinski bis ins kleinste Detail gestaltetes Schlossmodell. Es soll dazu beitragen, dass das Schloss als „touristischer Leuchtturm Niedersachsens“ (Fürst Alexander) in Zukunft noch heller strahlt.

Einzelne Bausteine des neuen Tourismuskonzeptes werden wir in den nächsten Tagen noch ausführlicher vorstellen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige