weather-image
14°
×

An diesem Wochenende geht das Jubiläumsprogramm des Mittelalter Phantasie Spectaculums in die zweite Runde

Traumspektakel, Pestumzug, Feuervögel und Gaukelei

Bückeburg (jp). Das Jubiläumsprogramm des Mittelalter Phantasie Spectaculums geht am kommenden Wochenende in seine zweite Runde. An zwei Tagen wird wie schon beim Auftakt mit einem wahren Mammutangebot an Musikgruppen, Gauklern, Ritterkämpfen, Kleinkünstlern, Turnieren zu Pferde und künstlerischen Darbietungen aller Art das 15-jährige Bestehen des großen Mittelalter-Events am Bückeburger Mausoleum gefeiert.

veröffentlicht am 15.07.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 09:41 Uhr

Das Musikprogramm liest sich wie das „Who is who“ der Mittelalterszene. Am Samstag werden Saltatio Mortis, Rapalje, Heidenlärm, Capud Draconis, Duivelspack und Feuerschwanz aufspielen. Ganz besonders sehnsüchtig wird die Rückkehr der Mittelalter-Band Faun erwartet, die zum letzten Mal im Sommer 2007 mit dem von ihnen kreierten Musikstil des Paganfolks, einer Mischung aus mittelalterlichen Instrumenten mit modernen elektronischen Soundelementen, bei den Fans auf der Mausoleumswiese für Begeisterung sorgte.

Im Bereich Gaukelei und Kleinkunst werden unter anderem die Gaukler Alf, Fahrend Volker, Franz von Schabernack und der Narr Dreyfuß die Lacher wieder auf ihrer Seite haben. In der Turnierarena locken die Ritter von Ars Equitandi mit ihren Turnieren zu Pferde und die Falknerei Horus mit ihrer Falken-Flugshow (wir berichteten).

Am Samstagabend findet das Festivalprogramm mit dem Traumspektakel, dem Pestumzug und mehreren Nachtkonzerten seinen Höhepunkt.

Auch das von den Mittelalter-Fans so kultisch verehrte Theater Feuervogel ist am Samstag wieder dabei und wird gegen Abend gemeinsam mit Sir Henry Hot, dem Fakirduo Rafftan und den Feuerkünstlern Feurioso das fulminante Flammenfinale des Traumspektakels bestreiten. Dabei sollen die Feuersäulen noch gewaltiger emporsteigen als noch am Auftaktwochenende, verspricht Veranstalter Gisbert Hiller: „Beim Auftaktwochenende haben wir erst einmal ausgetestet, wie die Anlage in dieser Bühnenumgebung wirkt.“

Dass der Standort der großen Traumspektakelbühne von der Mausoleumswiese auf das Areal westlich des Wäldchens verlegt wurde, ist übrigens auch auf die Feuershow am Samstagabend zurückzuführen: Unter den dicht stehenden Bäumen auf der Mausoleumswiese wären die über zehn Meter hohen Flammenfontänen gar nicht möglich gewesen.

Am Samstag beginnt das Festivalprogramm um 13 Uhr und endet um Mitternacht. Der Sonntag wird wieder als Familien-Festivaltag mit reduzierten Eintrittspreisen begangen und startet um 11 Uhr.

Wahrlich furchterregend: die „Echse“ Hermann Schug vom Theater Feuervogel.

Foto: jp




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige