weather-image
24°
×

„Landmesse“: Preisgünstiger Gegenentwurf zur Landpartie im September rund ums Schloss

Trecker, Tiere und Co. sollen Tausende locken

Bückeburg (kk). Da bekommen nicht nur „große Jungs“ glänzende Augen: Wenn alte Dreschmaschinen rattern und Oldtimer-Traktoren vorüberbullern, ist das Kind im Manne fasziniert, würde es am liebsten selbst das Lenkrad ergreifen. Solide, alte Landtechnik fasziniert – und das weiß man auch im Bückeburger Schloss. So wurde die Idee einer Schaumburger Landmesse geboren, „einer Grünen Woche im Kleinen“, wie es Hofkammerchef Christian Fischer im Rahmen der Präsentation des neuen Tourismuskonzeptes nannte.

veröffentlicht am 28.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 02:41 Uhr

Das Angebot wird allerdings weit über alte Ackertechnik hinausgehen. Die Besucher können, so die Veranstalter, den Weg landwirtschaftlicher Erzeugnisse vom Erzeuger bis zum Verbraucher nachvollziehen und viele Produkte aus heimischer Produktion auch probieren. Wildbratwurst und Dinkelwaffeln, lippischer Pickert und selbst gekelterter Saft sorgen für Gaumenfreuden der besonderen Art. Nachhaltigkeit soll hier nicht nur ein Schlagwort bleiben, sondern am praktischen Beispiel nachvollziehbar werden.

Jagd- und Holzwirtschaft werden sich präsentieren, ländliche Handwerkskunst vom Schmieden über das Weben bis zum Drechseln wird vorgestellt. Kinder werden sich sicherlich über die vielen Tiere freuen: Züchter stellen alte Haustierrasse vor. Auch die Schaumburger Museen sind mit interessanten Ausstellungsstücken dabei, Darbietungen rund um die heimische Tracht haben sowohl informativen wie auch unterhaltsamen Charakter.

Die Landmesse vom 2. bis 4. September ist sozusagen als Alternativentwurf zur Landpartie gedacht. Während es dort eher um Stil und Landart, ums Sehen und Gesehenwerden geht, kommt die Landmesse etwas „rustikaler“ und auch preiswerter daher, ein Spaß für die ganze Familie eben.

Alte Traktoren faszinieren: Dieses Prachtstück zeigte Friedrich Deike aus Berenbusch vor einiger Zeit in Rinteln. Fotos: tol/kk

Einbezogen in die Messe sind der Schlosspark, die Mausoleumswiese und der Marktplatz. Ein Bauerngarten mit seltenen Gemüsesorten und Kräutern wird extra angelegt. Während vor dem Mausoleum über 100 historische Traktoren und dampfgetriebene Maschinen erwartet werden, zeigen Landmaschinenhersteller auf dem Markt ihre aktuelle Produkte – ein reizvoller Kontrast also. Und wenn sich die Oldtimer am Sonntag zur Treckerparade durch die Innenstadt formieren, werden wohl viele Hundert Gäste, ausgerüstet mit Fotoapparaten und Videokameras, die Straßen säumen.

Von 10 000 Besuchern insgesamt geht die Hofkammer für die drei Veranstaltungstage aus. Und damit die stressfrei nach Bückeburg kommen, wird ihnen die Nutzung des Regionalverkehrs der Bahn ans Herz gelegt. Besonderer Anreiz: Nutzer des Niedersachsentickets erhalten zehn Prozent Rabatt auf den Eintrittspreis. Regulär sollen Erwachsene fünf Euro zahlen, Kinder – für die es ein eigenes Programm geben wird – kommen kostenlos aufs Messegelände.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige