weather-image
×

Betrüger geben sich als Polizisten und Anwälte aus

Trickbetrüger am Telefon

LANDKREIS. Zahlreiche Hinweise auf Trickbetrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben, haben die Polizei in Schaumburg erreicht. Betroffene sollten bei verdächtigen Anrufen sofort auflegen und umgehend die Polizei informieren.

veröffentlicht am 23.10.2018 um 18:46 Uhr

LANDKREIS. Zahlreiche Hinweise auf Trickbetrüger, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben, haben die Polizei in Schaumburg erreicht. Unter anderem meldeten sich die falschen Polizisten in den Gesprächen mit unterdrückter Nummer mit den Namen „Kaiser“, „Gottmann“ oder „Michelmann“.

Die Betrüger gaben vor, dass mehrere Einbrecher festgenommen worden seien und bei ihnen ein Zettel mit der Anschrift des Angerufenen gefunden wurde. Daher seien die Anwohner aufgefordert, die Polizei über den Zustand ihrer Fenster und Türen zu informieren und mitzuteilen, ob sie einen Tresor oder Wertgegenstände besitzen. Übereinstimmend berichteten die Angerufenen von einer aktzentfreien, männlichen Stimme des Anrufers.

Eine 86-jährige Frau aus Bückeburg ist einem Telefonbetrüger gestern fast auf den Leim gegangen. Der Anrufer gab sich der Polizei zufolge als Staatsanwalt Dr. Klaus Behringer von einer Anklagebehörde im Bundesgebiet aus. Gegen 13 Uhr hat bei der Bückeburgerin das Telefon geklingelt. Der angebliche Staatsanwalt erklärte ihr, dass sie nach einer Straftat aus dem Jahr 2015 eine Geldstrafe bezahlen müsste. Der angebliche Staatsanwalt erklärte der Seniorin, dass er eine höhere Strafe abwenden könnte, wenn sie 4000 Euro bezahlen würde. Da die Rentnerin nur 2800 Euro zur Verfügung hatte, erklärte der Betrüger sich bereit, 200 Euro zu einer Geldstrafe von 3000 Euro selbst beizusteuern.

Die 86-Jährige war bereit, das Geld aus der Stadt zu holen, vertraute sich vorher jedoch noch einer Nachbarin an. Diese durchschaute jedoch das betrügerische Vorhaben. Nach einer halben Stunde fragte ein angeblicher Mitarbeiter des Dr. Behringer telefonisch, ob die Renterin das Geld besorgt habe. Nachdem er erfuhr, dass sich die Polizei um die Angelegenheit kümmert, legte er auf.

Die Polizei warnt vor solchen Maschen. Wer einen verdächtigen Anruf erhält, sollte sich nicht in ein Gespräch verwickeln lassen, sofort auflegen und umgehend die Polizei informieren.isa




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige