weather-image
Herrenüberzeugen in der Bezirksoberliga / Damenteams schwach

TV Bergkrug mit Aufwärtstrend

Basketball (rh). Drei Schaumburger Bezirksoberligisten gehen mit den Herren des TV Bergkrug und den beiden Damenmannschaften des TuS Lindhorst und der SG Bückeburg/Rusbend in dieser Saison auf Korbjagd. Die Erwartungen erfüllt hat allerdings bisher nur der TV Bergkrug.

veröffentlicht am 28.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Nach einer schwachen letzten Saison mit vielen Verletzungsproblemen scheint sich die Mannschaftüberraschend schnell wieder gefestigt zu haben. Die Mischung aus "Alt und Jung", die Spielercoach Oliver Feldmann derzeit auf das Feld bringt, konnte viele Zweifler überzeugen. Neben den erwarteten Erfolgen über den MTV Mellendorf und den SC Langenhagen gab es knappe Erfolge gegen Eintracht Hildesheim und in Stolzenau. Gerade in diesen Spielen bewies die Mannschaft Klasse und Nervenstärke. Dass der TVB gegen die Meisteranwärter TuS Bothfeld und TuS Sulingen den Kürzeren zog, kam nicht unerwartet. Ärgerlich war die Heimniederlage gegen den TSV Luthe. Dennoch hat sich die Mannschaft im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Die Studenten Jan Werner und Christoph Wiegand kamen zu den Punktspielen vom Studienort angereist und verstärkten das Team. Auch die Nachwuchsspieler wie Sebastian Rösler nahmen beim TVB immer dominierendere Rollen ein. Der TV Bergkrug wird um den dritten Tabellenplatz mitmischen. Enttäuscht haben beide Damenmannschaften. Besonders von der SG Bückeburg/Rusbend hatte man vor Saisonbeginn mehr erwartet, konnte sich die Mannschaft doch mit den beiden ehemaligen TVB-Spielerinnen Katrin Redeker und Julia Büsking verstärken. Doch, obwohl Coach Christian März damit einen stärkeren Kader als in der letzten Saison zur Verfügung hatte, blieben die Erfolge bislang aus. So gab es in den fünf Heimspielen nur einen Sieg über den TKW Nienburg. Kaum zu erklären, sind dabei Niederlagen gegen Mannschaften wie den Heeßeler SV. Das kann alles nur noch besser werden, deshalb hat dieSG für die Rückrunde eine Aufholjagd im Blick, die das Team auf Platz vier führen soll. Mit Wiebke Hahmann, Sindy Stange und Marlen Brunkhorst hat der TuS Lindhorst noch ganze drei Damenspielrinnen im Kader. Alle anderen Teammitglieder sind Jugendspielrinnen, die zudem wegen beruflicher Probleme der Damenspielrinnen meist ganz allein antreten müssen. Da ist es kein Wunder, dass bislang nur ein einziger Erfolg über den RV Hoya heraussprang. Nur knapp wurde gegen Heeßel, Hildesheim und Lehrte verloren. Der TuS will am Ende auf dem achten Rang landen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare