weather-image
20°
×

SV Victoria Lauenau bleibt aber größter Verein der Samtgemeinde / Reha-Abteilung erhält Auszeichnung

Um 84 Mitglieder geschrumpft

Lauenau. Der SV Victoria Lauenau ist weiterhin der größte Verein in der Samtgemeinde Rodenberg. Seine ganze Vielfalt zeigte die Ressortleiterin Sport, Rita Runge, während der Jahresversammlung mit einem virtuellen Rundgang durch alle 18 Abteilungen.

veröffentlicht am 29.02.2016 um 16:47 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:53 Uhr

Doch der Verein hat Federn lassen müssen: Die Mitgliederzahl sank von 1452 auf 1368 Personen. Ein Rückgang wird auch beim Erwerb der Sportabzeichen beklagt. Bei 51 Erwachsenen-, acht Jugend- und vier Familienwertungen konstatierte Übungsleiter Roland Ziegler „noch einmal zehn Prozent“ unter dem Negativrekord des Vorjahrs. Ausdauer bewiesen Hannes Meier mit dem jetzt 42. Abzeichen sowie Alexandra und Katharina Bretz, die trotz ihrer erst zwölf Lebensjahre bereits die fünfte Nadel erhielten.

Vorstandssprecher Bernd Schwarz mahnte nicht nur hierbei zu neuen Anstrengungen. Sorge bereite auch die Suche nach ehrenamtlicher Unterstützung in der Vereinsarbeit sowie nach qualifizierten Übungsleitern. Ein Novum: In der Tennisabteilung konnte kein Nachfolger für den ausgeschiedenen Frank Rolofs gefunden werden. Die Wechsel im Tischtennis von Frank Röhr zu Thomas Seliger und beim Fußball von Jörg Schumacher zu Reinhard Stegemann verliefen dagegen reibungslos.

Samtgemeindebürgermeister Georg Hudalla lobte Victoria „als guten Verein im Sportlichen und beim Organisieren“. Lauenaus Bürgermeister Wilfried Mundt verwies auf die lokale Sportförderung: „Wir können es uns leisten, kostenlos Flächen und Hallen zur Verfügung zu stellen und sogar noch Jugendzuschüsse zu zahlen.“

Für besondere Leistungen wurde Merle Wittekindt als neue Norddeutsche Meisterin der U 21 im Judo aufgerufen. Als Mitglied des Jahres gilt die Leiterin der Judo-Abteilung, Susanne Fischer. Zu „Stillen Stars“ wurde die komplette Reha-Abteilung ernannt. „Sie glänzt mit einer wöchentlichen Trainingsbeteiligung von fast 100 Prozent, und wenn jemand fehlt, wird umgehend nach seinem Verbleib gefragt“, so Schwarz.

Ein Novum in der Vereinsgeschichte ist Gerd Frowein: Nach 70 Mitgliedsjahren steht sein Name auf einer neu geschaffenen Ehrentafel, die in der Victoria-Arena angebracht und in den nächsten Jahren wohl um weitere Veteranen ergänzt wird. Der heute 90-Jährige wurde als Fuß- und Handballer im Januar 1946 aufgenommen. Als Senior spielte er noch lange Tennis und Tischtennis. Auf lange Zugehörigkeit blicken auch Gerd Bake (50 Jahre) und Jürgen Pfaff (40) zurück. nah




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige