weather-image
Beleuchtung mit Luftgewehr zerstört / Vandalismus an Verkaufsständen

Unbekannte schießen auf Weihnachtsbaum

Rinteln/Auetal (rd). Es gibt Menschen, denen ist offenbar selbst in der Weihnachtszeit nichts heilig, wie verschiedene Vorfälle in Rinteln und Antendorf zeigen.

veröffentlicht am 27.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Zunächst vergriffen sich böse Buben in der Nacht zum 21. Dezember an einem Verkaufsstand auf dem Rintelner Weihnachtsmarkt. Nachdem sie die Seitenklappe aufbrachen, entwendeten sie Spirituosen und Würste im Wert von rund 50 Euro. Am zweiten Weihnachtstag zwischen 3 und 4 Uhr rissen unbekannte Täter Teile der elektrischen Christbaumbeleuchtung vom städtischen Weihnachtsbaum am Markt. Dadurch wurden mehrere Lämpchen zerstört. Der Schaden beläuft sich auf 100 Euro. Die Polizei sucht Zeugen für diesen Vandalismus: (05751) 9545-0. Außerdem haben bisher unbekannte Täter auf dem Weihnachtsmarkt die Bude mit den Streicheltieren aufgebrochen und die Fensterverkleidung beschädigt. Und im Auetal habenÜbeltäter offenbar sogar versucht, den Weihnachtsbaumschmuck mit dem Luftgewehr herunterzuschießen. Am Morgen des 23. Dezember bemerkte ein Antendorfer, dass Teile des Weihnachtsschmucks und der Beleuchtung an dem festlich geschmückten Baum in seinem Garten beschädigt waren. Bei der Spurensuche wurde festgestellt, dass die Beschädigungen vermutlich durch ein Luftgewehr verursacht wurden.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare