weather-image
13°
×

Weiterführung des Geh- und Radwegs entlang der B 442 im Norden Hastes versprochen

Unterführung für Fußgänger wohl ab 2017

Haste. Was ist eigentlich aus der einst versprochenen Fußgängerunterführung im Norden von Haste geworden, wollte eine Zuhörerin im Jugendausschuss der Gemeinde wissen. Die Strecke führe immerhin zum Sportplatz und sei deshalb für viele Kinder von Bedeutung. Der Fuß- und Radweg entlang der Hauptstraße endet jedoch kurz vor der Brücke, über die die Züge rollen. Die Unterführung für die viel befahrene B 442 ist selbst für Radfahrer gesperrt.

veröffentlicht am 24.07.2015 um 15:16 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 23:22 Uhr

Für Bürgermeister Sigmar Sandmann ist das kein unbekanntes Thema. Eigentlich sei diese Unterführung schon für 2011 versprochen worden, berichtete er. „Jetzt haben wir 2015.“ Wirklichen Einfluss könne die Gemeinde auf dieses Projekt leider auch nicht nehmen. „Hier sind wir eher Bittsteller, als dass wir etwas zu entscheiden haben.“ Zuständig ist die Niedersächsische Straßenbauverwaltung.

Die Planungen stünden indes nicht still, so Sandmann. Beispielsweise seien schon diverse Grundstücksankäufe getätigt worden. Als neuer Termin für eine Fertigstellung sei ihm 2017 genannt worden.

Ein Grund für die jahrelange Verzögerung sei unter anderem, dass Bauarbeiten unterhalb von Bahngleisen immer sehr kompliziert seien. Muss der Schienenverkehr für die Arbeiten für einen bestimmten Zeitraum unterbrochen werden, müsse dies sehr lange im Voraus bei der Bahn beantragt werden – ähnlich wie schon bei den zwei neuen Brücken und Unterführungen in Haste und Hohnhorst. Für das Jahr 2017 hätten die Planer aber das Okay der Deutschen Bahn erhalten.kle




Anzeige
Anzeige