weather-image
15°
×

Bürgermeister eröffnet Adventszauber / Michael Eggersmann spendet riesigen Nussknacker

Untertanen müssen manch harte Nuss knacken

Rinteln (wm). Gleich fünf Mitarbeiter der Stadtwerke, strategisch an den wichtigen Schaltkästen verteilt, sorgten dafür, dass am Freitag tatsächlich auf die Ansage von Pfarrer Michael Nettusch "Licht an" schlagartig kurz nach 17 Uhr der Weihnachtsbaum im Lichterglanz erstrahlte und die Lichter ringsum an allen Hausfassaden am Markt aufleuchten.

veröffentlicht am 02.12.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:19 Uhr

Schon eine Stunde vorher war der Marktplatz proppenvoll, drängten sich die Besucher an den Glühweinständen, und Schlachter Weitzel legte im Akkord Bratwürste auf den Grill. Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz erinnerte zur Eröffnung des "Adventszaubers" an die eher bescheidenen Anfänge des Rintelner Weihnachtsmarktes und dankte ausdrücklich allen Pionieren, Schaustellern wie Geschäftsleuten, die in den ersten schwierigen Jahren tapfer durchgehalten hätten. Michael Eggersmann hat nach dem Nikolaus in diesem Jahr eine zweite große Holzfigur für den Adventszauber gespendet: einen Nussknacker aus dem Erzgebirge. Und der Besucher erfährt auf einem Schild, dass ein Nussknacker mit seiner goldenen Krone und dem roten Wams genau genommen eine Karikatur der Obrigkeit darstellt, die dem Untertanen so manche harte Nuss zu knacken gibt. Der Adventszauber ist heute von 10 bis 19 und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Jeden Tag gibt es auf der Bühne ein musikalisches Programm.

Ein Gedicht für den Nikolaus.



Anzeige
Anzeige