weather-image
26°
Eröffnung der „Ährensache“ auf Schloss Bückeburg – Stelldichein von Schulen und Kindergärten

Vater in Kur, da muss der Erbprinz ’ran

Bückeburg (rc/jp). Volljährig, das Abitur in der Tasche und der Vater in Kur: naheliegend, dass Erbprinz Heinrich-Donatus am Freitagmorgen die Eröffnung der „Ährensache“ übernahm. Kurz, knapp, präzise wünschte er der regionalen Land- und Forstwirtschaftsausstellung einen guten Verlauf, durchschnitt das Band und ließ die Gäste herein. Die in deutlich geringerer Zahl als bei Landpartie oder Weihnachtszauber der Dinge harrten, die sie auf dem Schloss-Gelände erwarten. Wie immer auch am Freitagmorgen bei der „Ährensache“, wo hauptsächlich die eingeladenen Kindergärten und Schulen die Gegend unsicher machen. Der Hauptansturm wird erst für heute und Sonntag erwartet.

veröffentlicht am 01.09.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 19:41 Uhr

270_008_5787364_bEroeffnungF07_0109.jpg

Nach der Eröffnung und dem standesgemäßen Anstoßen mit Fürst-Schaumburg-Sekt auf der Schlossbrücke absolvierten der Erbprinz und seine Begleiter den traditionellen Rundgang über das Gelände, wo sie zahlreiche Aussteller persönlich begrüßten und ihre Stände in Augenschein nahmen. So ließ es sich Heinrich Donatus nicht nehmen, am Stand der historischen Schlosserei Bornemann aus Obernkirchen, wo während der „Ährensache“ die Kunst des Schmiedens vorgeführt und erläutert wird, das Feuer der Esse zu entzünden. Am Meierhöfer-Stand wurden in großer Runde die Ergebnisse heimischer Braukunst gekostet. Nicht fehlen durfte natürlich der Stand der Kreisimkerei Schaumburg.

Weitere Anlaufpunkte des fürstlichen Rundganges waren die Rintelner Ackerbürger mit ihren modernen und historischen landwirtschaftlichen Fahrzeugen sowie ihrer Dreschvorführung und – natürlich – Tierschützer Max Kopp aus Nammen, der diesmal noch eine weitaus größere Zahl seiner vierbeinigen und gefiederten Schützlinge im Schlosspark präsentiert. Und zudem beim Besuch des Erbprinzen an seinem Stand gegenüber des Parkcafés seinem Versprechen gerecht wurde, seine berühmte Ziege Emily werde in diesem Jahr nicht nur rechnen, sondern auch lesen können. Was sich allerdings diesmal (noch) auf mit Kreide gemalte Zahlen beschränkte. „Aber bei der Ährensache im nächsten Jahr liest sie dem Publikum Romane vor!“ versprach Max Kopp dem Erbprinzen.

In der Remise besuchte Heinrich-Donatus unter anderem den Stand des Rassegeflügelzuchtvereins Bückeburg, um nicht ohne Stolz anzumerken, dass praktisch die gesamte Geflügel- und Kleintierzucht im Landkreis Schaumburg auf das Wirken eines Verwandten, nämlich des Prinzen Hermann (1848-1918) zurückzuführen ist. Der hatte nach seiner Rückkehr aus dem deutsch-französischen Krieg 1870/1871 alles daran gesetzt, das Interesse der Schaumburger Bevölkerung an der Geflügelzucht als landwirtschaftlichem Nebenerwerb zu wecken.

Am Eröffnungstag gaben sich vor allem Schulklassen und Kindergartengruppen im Schlosspark ein Stelldichein. Mit Begeisterung nahmen die vielen jungen und jüngsten Besucher vor allem die vierbeinigen Teilnehmer der „Ährensache“ wie die riesigen schwarzen Galloway-Rinder oder die beiden Esel Sir Henry und Carlos von Frizz und Martina Feick aus Ahnsen.

Dass die Veranstaltung übrigens nicht, wie im vergangenen Jahr einmal angedacht, um einen Tag verkürzt wurde, begründete Schlossverwalter Alexander Perl unter anderem mit der Konkurrenz durch zahlreiche Parallelveranstaltungen: „Dann haben die Leute die Chance, zu mehr als nur einer Veranstaltung zu gehen, und müssen sich nicht entscheiden.“

Die „Ährensache“ hat heute und morgen von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Einer der Höhepunkte am heutigen Samstag wird der Treckertreff auf der Mausoleumswiese mit über 160 angemeldeten Fahrzeugen sein. Nicht verpassen sollten die Besucher das Programm der Schaumburger Museen im Gartensaal des Schlosses. Am Sonntag absolviert die Böhmer-Harrier-Meute eine Schleppjagd, Treffpunkt ist um 11 Uhr auf der Schlossbrücke. Um 13.30 Uhr brechen die Traktoren von der Mausoleumswiese zur Rundfahrt auf, um anschließend in der Fußgängerzone Aufstellung zu nehmen. Außerdem findet um 15 Uhr eine Oldtimereinfahrt mit Aufstellen der Fahrzeuge vor dem Schloss statt. Ebenfalls am Sonntag um 15 Uhr gibt es ein Hähnewettkrähen mit prominenter Beteiligung für einen wohltätigen Zweck in der Remise.

Adel unter sich: Erbprinz Heinrich-Donatus mit „Sir Henry“, dem Esel von Martina Feick.

Foto: jp

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare