weather-image
13°
VfR Evesen zeichnet langjährige und sportlich erfolgreiche Mitglieder aus

Verein mit Europameisterin

EVESEN. Im Rahmen der Hauptversammlungen des VfR Evesen unterscheidet sich die Tagesordnung ein wenig von denen zahlreicher anderer Vereine. Gleich im Anschluss an Eröffnung und Totengedenken stehen Ehrungen langjähriger und sportlich erfolgreicher Mitglieder auf dem Programm. An dem bewährten Muster hat VfR-Chef Wilfried Krömker auch diesmal während der in die Gaststätte „Petzer Krug“ einberufenen Jahreszusammenkunft festgehalten.

veröffentlicht am 13.03.2018 um 14:37 Uhr
aktualisiert am 13.03.2018 um 16:40 Uhr

Kirsten Hilbig (von links), Sören Hilbig und Karin Münchow werden für besondere sportliche Erfolge ausgezeichnet. Foto: bus
bus-neu

Autor

Herbert Busch Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Insgesamt fanden sich 16 Namen auf der Liste des Vorsitzenden des außer im Fußball auch in den Sparten Tennis, Leichtathletik und Darts aktiven Vereins. Im Mittelpunkt stand die Familie Münchow, die außergewöhnliche Resultate im Hammerwerfen erzielte. Ausgezeichnet wurden Karin Münchow (Trainerin), deren Tochter Kirsten Hilbig und deren Sohn Sören.

Kirsten Hilbig gewann 2000 bei den Olympischen Spielen in Sydney die Bronzemedaille, wurde 2000 und 2001 Deutsche Meisterin, 2012 Europameisterin und 2015 Weltmeisterin. Für das zurückliegende Jahr stehen die erneute Deutsche Meisterschaft (mit der Rekordweite von 55,65 Meter) und der abermalige Gewinn des Europameistertitels zu Buche. Sohn Sören, der auf längere Sicht eine Teilnahme bei Olympia anstrebt, erzielte 2017 Rekorde im Jugendbereich und wurde bei den Wurfmeisterschaften im Winter der U 18 mit der persönlichen Bestmarke von 70,91 Metern deutscher Vizemeister. In der Abteilung der langjährigen Mitgliedschaften würdigte Krömker das Engagement von Dieter Everding, Kay Krückels, Lennart Meyer und Ursula Hundsdorff (jeweils zehn Jahre), Sören Knecht, Daniel Bohnenkamp, Wolfgang Vogt und Manfred Rettig (jeweils 20 Jahre), Jutta Schneidereit (30 Jahre), Michael Magin und Reinhard Radicke (jeweils 40 Jahre) sowie Burkhard Kapp und Achim Jablinski (jeweils 50 Jahre).

Nicht auf der Liste stand der Name Wilfried Krömker. Der Vorsitzende wurde aber dennoch ausgezeichnet, die Laudatio übernahm dessen Stellvertreter Peter Möse. „Lieber Wilfried“, sagte der Vize-Chef, „in den fast 15 Jahren seitdem Du Erster Vorsitzender unseres Vereins bist, hast Du viel geschafft und den VfR erheblich weiterentwickelt.“

Reinhard Radicke (links, 40 Jahre) und Achim Jablinski (50) gehören dem VfR zusammengerechnet seit 90 Jahren an. Foto: bus
  • Reinhard Radicke (links, 40 Jahre) und Achim Jablinski (50) gehören dem VfR zusammengerechnet seit 90 Jahren an. Foto: bus
Peter Möse (rechts), stellvertretender Vorsitzender des VfR Evensen, würdigt die Verdienste des Vorsitzenden Wilfried Krömker. Foto: bus
  • Peter Möse (rechts), stellvertretender Vorsitzender des VfR Evensen, würdigt die Verdienste des Vorsitzenden Wilfried Krömker. Foto: bus

Vor anderthalb Jahrzehnten sei das Umfeld „nicht gerade rosig“ gewesen. Krömker habe als Erster die schlechte Infrastruktur erkannt und die Sportheime auf den beiden Fußballplätzen des Vereins erneuert. Auf dem A-Platz wurde zudem ein Toilettentrakt errichtet, mit der Installation der Flutlichtanlage ein weiteres großes Ziel erreicht.

Des Weiteren seien die Kabinen durch einen Anbau auf einen zeitgemäßen Stand gebracht worden, rief Möse in Erinnerung. Für die nahe Zukunft stehe die Erstellung eines Kunstrasenplatzes auf dem Programm. In diesem Zusammenhang habe Krömker in zahlreichen Gesprächen mit übergeordneten Ämtern und der Stadt Bückeburg wichtige Überzeugungsarbeit geleistet.

Während der turnusmäßig auf der Tagesordnung des Vereins, der im kommenden Jahr sein 65-jähriges Bestehen feiern wird, stehenden Vorstandswahlen ergaben sich keinerlei Veränderungen. Krömker und Möse verblieben ebenso in ihren Ämtern wie Reinhard Radicke (Schriftführer), Joachim Vogt (Hauptkassierer), Joachim Scheffler (Pressewart) und Karl-Heinz Mende (Sozialwart). In den Ehrenrat berief die Versammlung Bernd Deichmann, Helmut Hamburg, Friedel Tünnermann und Manfred Kögler. Dem VfR gehören (Stichtag 1. Januar 2018) alles in allem 405 Mitglieder an – 177 bei den Fußball-Senioren, 159 bei den Fußball-Junioren, 40 in der Tennisabteilung, 13 bei den Leichtathleten und 16 bei den Darts-Spielern. Der Verein wird in naher Zukunft erstmals in seiner Geschichte über eine eigene Geschäftsstelle verfügen. Der Anlaufpunkt wird derzeit im Gebäude der früheren Volksbank-Zweigstelle hergerichtet.




Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Kommentare