weather-image
×

Zehntklässler verlassen das Gymnasium Steinhude / Maya Leopold und Mats Wiberg Jahrgangsbeste

„Versuchskaninchen“ oder „Pilotjahrgang“?

Steinhude. Festlich sind die ersten 43 Gymnasiasten des zehnten Jahrgangs des Gymnasiums Steinhude entlassen worden. Weil es im Schulzentrum Steinhude keine gymnasiale Oberstufe gibt, werden sie sich nach den Sommerferien auf die Gymnasien und Fachgymnasien der Umgebung verteilen müssen.

veröffentlicht am 26.06.2013 um 22:23 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:22 Uhr

26. Juni 2013 22:23 Uhr

Steinhude. Festlich sind die ersten 43 Gymnasiasten des zehnten Jahrgangs des Gymnasiums Steinhude entlassen worden. Weil es im Schulzentrum Steinhude keine gymnasiale Oberstufe gibt, werden sie sich nach den Sommerferien auf die Gymnasien und Fachgymnasien der Umgebung verteilen müssen.

Anzeige

„Ihr werdet mir fehlen“, bekannte Direktor Thomas van Gemmern. Er fand warme Worte für „seinen“ Jahrgang und beschrieb seine Stimmung wohl stellvertretend für die Mehrzahl der Eltern, Lehrer und Schüler als „stolz, aber mit einem lachenden und einen weinenden Auge“.

Mit viel Musik, Gesang, Sketchen, viel Dank, aber auch Zeugnissen für ihre Lehrer – sorgten die Schüler selbst dafür, dass nicht allzu viel Melancholie aufkam. „Versuchskaninchen“ hatten sich die Schüler mit einer Portion Humor selbst auf ihre T-Shirts drucken lassen. In Erinnerung auch daran, dass mit ihnen als Fünftklässler das Gymnasium seinen Betrieb aufgenommen hatte. Van Gemmern sprach lieber schmunzelnd von einem „Pilotjahrgang“.

Das könnte Sie auch interessieren...

Als Jahrgangsbeste verließen Maya Leopold (1,4) und Mats Wiborg (1,7) die Schule. Der Gesamtnotenschnitt lag bei 2,7. Alle Schüler erreichten den erweiterten Sekundarbschluss I. Mit viel Beifall und einem Geschenk für ihr Engagement bedachten Schüler, Lehrer und Eltern außerdem die scheidende Schülersprecherin Lea Hogrefe. ctr

Bilder auf sn-online.de