weather-image
21°
×

Berichte über Imbiss-Ansiedlung an der Hans-Neschen-Straße auf Müsinger Einwohnerversammlung konkretisiert

Verwaltung bestätigt: „McDonald’s“ kommt, „Aldi“ bleibt

Müsingen (bus). Baubereichsleiter Jörg Klostermann hat im Rahmen einer in Müsingen veranstalteten Einwohnerversammlung einen Bericht unserer Zeitung bestätigt, der zufolge die Imbisskette „McDonald’s“ im Gewerbegebiet Kreuzbreite ein Schnellrestaurant errichten will. Klostermann berichtete von einem tagesaktuellen Telefonat mit der Investorenseite, in dem die Pläne bestätigt worden seien. Die erforderliche Baugenehmigung liege vor. Der Leiter des Verwaltungsbereiches Planen und Bauen: „Theoretisch könnte morgen mit den Bauarbeiten begonnen werden.“

veröffentlicht am 16.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 18:41 Uhr

Derzeit laufen für das an der Hans-Neschen-Straße in unmittelbarer Nähe des „Aldi“-Marktes gelegene Areal allerdings noch Grundstücksverhandlungen. Fest steht unterdessen, dass die Tage des jetzt noch auf dem Grundstück stehenden Gebäudes gezählt sind. Auf der bis zur Bundesstraße 65 reichenden Fläche soll in etwa parallel zum „Aldi“ das Restaurantgebäude entstehen. Die Fahrzeugstellplätze sind für den Richtung Gewerbegebiet gelegenen Bereich vorgesehen. Zu- und Abfahrt erfolgen über den Parkplatz des Discounters.

In der Versammlung wurden keine grundsätzlichen Bedenken gegen das Vorhaben vorgetragen. Anders als im vergangenen Jahr, als die Müsinger lautstark (und letzten Endes erfolgreich) gegen eine Ansiedlung der Kette „Burger King“ in ihrer Ortschaft protestiert hatten, war gegen den Standort Kreuzbreite keine Kritik zu vernehmen. Lediglich die Verkehrsanbindung bereitete einigen Teilnehmern Kopfzerbrechen. „Das wird Probleme geben“, meinte Ortsvorsteher Gerhard Heinrichsmeier. Klostermann zerstreute durch Gerüchte in Müsingen geweckte Befürchtungen, dass für den „Aldi“-Markt ein Standortwechsel vorgesehen sei. Die Betreiber „wollen den Standort an der Stelle halten“, teilte der Baubereichsleiter mit.

Das 1940 von den Brüdern Richard und Maurice („Dick & Mac“) McDonald gegründete Unternehmen „McDonald’s“ betreibt gegenwärtig in mehr als 100 Ländern circa 31 000 Restaurants. 2008 betrug der Umsatz des Konzerns weltweit rund 22,8 Milliarden US-Dollar.

In Deutschland, wo Cheeseburger, Chickenburger und Big Mac zu den umsatzstärksten Produkten zählen, kam die Kette im vergangenen Jahr auf einen Umsatz von 2,91 Milliarden Euro. Der Umsatz wurde an mehr als 1350 Standorten von ungefähr 60 000 Mitarbeitern erwirtschaftet. Insgesamt 973 Millionen Gäste (2008: 942 Millionen, 2007: 927,1 Millionen) wollten sich die Angebote des Fastfood-Experten nicht entgehen lassen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige