weather-image
21°
×

DS-Kurs bringt „Alice im Anderland“ auf die Bühne

Verzweiflung, Sucht und Wahnsinn

BÜCKEBURG. Lewis Caroll hat mit „Alice im Wunderland“ vor etwa 150 Jahren Literaturgeschichte geschrieben. Der Guardian zählt das Werk zu den 1000 Romanen, die man gelesen haben muss. „Alice im Anderland“ ist eine Bühnenbearbeitung des Stoffes, durch die Alice – Jahre nach der wunderbaren Zeit – zur traumatisierten Patientin einer Nervenheilanstalt wird.

veröffentlicht am 03.06.2016 um 14:22 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 15:22 Uhr

Autor:

Ein DS-Kurs des Adolfinum bringt das Stück am 8. Juni um 19 Uhr auf die Bühne. Zoe Pape, die in Minden schon als Mitglied der Freilichtbühne Porta Westfalica nicht nur in der Rolle der Anne Frank zu überzeugen wusste, ist mit von der Partie.

Außerdem treten Florian Mühlke, Louisa Bänsch, Phillip Köster, Maik Lehmkühler und weitere Schüler des 11. Jahrgangs auf. Die Kursleitung hat Silvio Seith.

Bekannte Figuren wie Grinsekatze, Hutmacher und Kaninchen sind zu sehen. Themen wie Sucht, Kriegstraumata, Verfolgungswahn und Kindstötung werden behandelt, aber auch das Böse in Form der Herzkönigin treibt sein Unwesen. Die Akteure sind sich ganz sicher: „Ein Stück, das man gesehen haben muss!“

Der Eintritt zu dem Theaterstück ist frei!




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige