weather-image
16°
×

Feuerwehrfahrzeugschau mit TSA von 1962

Veteranen schwelgen in Erinnerungen

Antendorf (la). Mit einer Fahrzeugschau von Einsatzfahrzeugen der Rettungsdienste und der Feuerwehr hat die Ortsfeuerwehr Antendorf ihr 75-jähriges Bestehen gefeiert. Im Blickpunkt standen die großen Fahrzeuge der Feuerwehr Rinteln, die ihr Tanklöschfahrzeug 20/40 SL und die Drehleiter vorführten.

veröffentlicht am 09.07.2008 um 00:00 Uhr

Mit einer Leiterlänge von 30 Metern überwinden die Rettungskräfte eine Höhe von 23 Metern, um an einen Brandherd oder an Verletzte zu kommen. Interessant für die Besucher war aber auch der Rüstwagen der Feuerwehr Rodenberg und der Gefahrgut-Gerätewagen des Landkreises. Die Kreisbereitschaft hatte zudem ihr Rettungsboot ausgestellt, obwohl in Antendorf das Wasser nur aus dem Schlauch kommt. Die Auetaler Ortsfeuerwehren waren gleich mit mehreren Fahrzeugen an der Schau beteiligt, um den Bürgern die heutige Technik in den Fahrzeugen zu erläutern. Dass es früher auch anders ging, war an dem Tragkraftspritzenanhänger (TSA) deutlich zu erkennen. Ein Trecker war erforderlich, um den Pumpenwagen zu ziehen, der immerhin mit seiner Leistung acht Liter Wasser in der Minute beförderte, um Brände zu löschen. Friedhelm Biesterfeld, Helmut Borcherding, Georg Wittek und Helmut Witte konnten sich noch gut an die "Superpumpe" erinnern, mit der sie 1962 sogar die Bezirksmeisterschaft bei den Feuerwehrwettbewerben gewannen. "Heute sehen die Aufgaben in unserer Feuerwehr ein wenig andersaus", so Ortsbrandmeister Wolfgang Ulbrich, der mit seiner Truppe vor zwei Jahren die Versorgung in der Kreisbereitschaft übernommen hat und demnächst im Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren die hungrigen "Mäuler" sättigen will.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige