weather-image
×

Saisonstart unter Rekordbeteiligung

Viele neue Schachspieler

HAMELN. Gegen den allgemeinen Trend konnte der Hamelner Schachverein in der Sommerpause viele neue Schachspieler gewinnen. So viele, dass Mannschaften mit der Nummer 6 und 7 in der Kreisklasse neu angemeldet wurden. Das ist neuer Rekord für den Rattenfängerverein.

veröffentlicht am 02.11.2017 um 17:24 Uhr

Die erste Mannschaft durfte nach ihrem Aufstieg wieder in der Oberliga spielen. Dass die Trauben hier wesentlich höher hängen, mussten die Spieler um Teamleiter Dennis Schmidt schmerzlich spüren. Gegen die starke Mannschaft aus Delmenhorst gab es eine unglückliche 3,5:4,5-Niederlage. Nach den zwei schnellen Remispartien von Wilfried Bode und Adrian David konnte ein zwischenzeitlicher Vorsprung von 3:1 herausgespielt werden. Dabei gewann Dr. Frank Gerstmann durch ein herrliches Figurenopfer und auch Lutz van Son konnte mit einer glanzvollen Angriffspartie den gegnerischen Monarchen zur Strecke bringen.

Kai Renner konnte seinen materiellen Vorteil leider nicht zum Sieg nutzen und einigte sich auf eine Punkteteilung. Doch dann verloren Yannick Koch, Matthias Tonndorf und Mannschaftsführer Dennis Schmidt zum Teil auf dramatische Weise, sodass der Wettkampf verloren ging. Im nächsten Auswärtsspiel in Hellern wird die Aufgabe nicht einfacher, den Abstieg zu verhindern.

Auch die zweite Mannschaft war letzte Saison aufgestiegen und durfte sich nun in der Landesliga mit stärkeren Gegnern messen. Zum Auftakt musste das Team um Mannschaftsführer Oliver Barz nach Salzgitter fahren. Nach einer Niederlage von Henning Wehrmann und gewonnenen Partien von Gerhard Kaiser und Leonid Tilin lagen die Hamelner in Front. Die Punkteteilungen von Igor Belov, Oliver Barz und Ole Reichelt brachten die Mannschaft auf 3,5 Punkte. Eine weitere Punkteteilung hätte den ersten Mannschaftspunkt bedeutet. Doch die Partien von Felix Jacobi und Carsten Konczak wurde verloren. So- dass eine 3,5:4,5 Niederlage hingenommen werden musste. Im nächsten Heimwettkampf gegen Göttingen wird ein neuer Anlauf genommen, um die ersten Punkte zu holen.

Die dritte Formation vom Hamelner SV durfte gleich am Anfang gegen den Aufstiegsfavoriten aus Bovenden antreten. PR




Anzeige
Anzeige