weather-image
23°
×

Taekwondo, Platt oder Computer: Grundschule Niedernwöhren bietet abwechslungsreiche AGs an

Vielfältiges Angebot dank ehrenamtlicher Helfer

Niedernwöhren (kil). Zahlreiche Kinder der Grundschule Niedernwöhren stehen zum neuen Halbjahr wieder vor der Qual der Wahl bei der Frage: Welche Arbeitsgemeinschaft soll ich wählen? Damit die Auswahl etwas leichter fällt, haben die Schüler der dritten und vierten Klassen eine kleine Präsentation ihrer Aktivität aus dem AG-Halbjahr 2010/2011 in der Aula dargeboten.

veröffentlicht am 31.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 21:22 Uhr

Insgesamt gibt es an der Grundschule sechs Arbeitsgemeinschaften, die seit einigen Jahren zum größten Teil von ehrenamtlichen Mitarbeitern angeboten werden. Jede Woche nehmen sie sich ein bis zwei Stunden Zeit, um mit den Schülern Aktivitäten jenseits des regulären Lehrplans zu unternehmen. „Ohne das Engagement der Ehrenamtlichen wäre ein solch vielfältiges Angebot überhaupt nicht möglich“, stellte Elsa Banser, kommissarische Schulleiterin, heraus. Statt vier könne die Schule auf diese Weise sechs AGs anbieten. „So haben wir kleinere Gruppen von zehn bis 15 Schülern, in denen wir intensiver arbeiten können“, erklärte Banser.

Die Schwerpunkte der AGs reichen dabei von sportlichen bis zu gestalterischen Themen. Großen Applaus erntete die Vorführung der Taekwondo-AG-Teilnehmer, die unter der Leitung von Wolf Hinze einiges in Sachen Selbstverteidigung, Körperbeherrschung und Durchhaltevermögen gelernt hatten. Unter der Regie von Gudrun-Sophie Frommhage-Davar, Museumsleiterin des Wilhelm-Busch-Geburtshauses in Wiedensahl, begaben sich die Mädchen und Jungen vor Ort auf eine „Spurensuche mit Max und Moritz“. Unter dem Motto „Let’s play English“ führte Liz Müller die Grundschüler auf spielerische Weise in die Fremdsprache ein.

Die Welt der Computer konnten die jungen Teilnehmer gemeinsam mit Mario Pause erkunden, der unter anderem über Gefahren des Internets aufklärte und in Textprogramme einführte. Gestalterisch aktiv wurden die Schüler in der AG „Kreatives aus Wolle und Co“. Unter Anleitung von Sabine Hegerhorst wurde fleißig gestrickt, gefilzt und gehäkelt. Einen Einblick in die plattdeutsche Sprache erhielten die Kinder bei Pastor Hartmut Ahrens, Vorsitzender des Arbeitskreises Platt der „Schaumburger Landschaft“. Auch im kommenden Halbjahr bereichern wieder viele der ehrenamtlichen Leiter die bunte AG-Landschaft der Grundschule.

Körperbeherrschung gefragt: Die Taekwondo-AG gibt eine Kostprobe ihrer Arbeit. Fotos: kil



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige