weather-image
28°
Startschuss für „Deutschen Gründerpreis“

Virtuelle Umkleidekabine: BBS-Schüler präsentieren Produktideen

RINTELN. „Auf die Gründung, fertig, los!“ Unter diesem Motto hat die Sparkasse Schaumburg die Teilnehmer des diesjährigen „Deutschen Gründerpreises für Schüler“ zur Kick-off-Veranstaltung eingeladen. An dem deutschlandweiten Wettbewerb nehmen aus Rinteln Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen (BBS) teil.

veröffentlicht am 01.03.2018 um 15:02 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 18:20 Uhr

An der Leinwand erläutern die jungen Entwickler dem Publikum ihre Firmenidee. Foto: nk

Autor:

Niklas Könner
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

RINTELN. Die jungen Leute gründen im Rahmen des Gründerpreis-Projekts eine eigene, fiktive Firma und gestalten bis zur vollständigen Unternehmmenspräsentation alles selber, inklusive Finanzierungsplan, Produktentwicklung und Marketing.

Ziel des Gründerpreises ist es, jungen Menschen Mut zur Selbstständigkeit zu machen und das Gründungsklima in Deutschland zu verbessern. Bei der Auftaktveranstaltung konnten die rund 50 Teilnehmer ihre ersten Ideenansätze in Form einer Kurzpräsentation vorstellen. Im Dachgeschoss des Prinzenhofs empfing Sparkassen-Mitarbeiter Marc-Oliver Kreft die Schülerinnen und Schüler sowie anwesende Gäste und eröffnete die Veranstaltung mit einer Einführung in den Wettbewerbsablauf.

Es sei großartig, dass sich erneut so viele junge Menschen gefunden hätten, die „am größten Existenzplanspiel Deutschlands teilnehmen wollen“, freute sich Kreft. Im Anschluss überreichte er Thomas Piepho, Fachleiter im Bereich Wirtschaft an der BBS, die Auszeichnung zur „Gründerpreis-Schule“ für die jahrelange Kooperation und Teilnahme der Berufsschule am Wettbewerb. Dann hieß es „Bühne frei“ für die neun Entwickler-Teams, innerhalb derer die einzelnen Mitspieler fiktive Firmenposten bekleiden, sodass die personellen Strukturen ebenfalls realitätsgetreu nachgestellt werden. Bei den Präsentationen zeigte sich, dass der Kreativität auch in diesem Jahr keine Grenzen gesetzt waren: Die Vielfalt der Produkte reicht von einer Armbandpowerbank über Wärmedetektoren an Fahrrädern, die mithilfe von Signaltönen vor Wildunfällen warnen sollen, bis zur virtuellen Umkleidekabine, die eine Kleideranprobe ohne Umziehen ermöglichen soll.

Marc-Oliver Kreft von der Sparkasse (li.) überreicht BBS-Fachleiter Thomas Piepho die Auszeichnung zur „Gründerpreis-Schule“. Foto: nk
  • Marc-Oliver Kreft von der Sparkasse (li.) überreicht BBS-Fachleiter Thomas Piepho die Auszeichnung zur „Gründerpreis-Schule“. Foto: nk

Bei dem Projekt werden die Gruppen neben den Lehrkräften auch von ihren „Unternehmerpaten“ unterstützt, die Tipps zu den verschiedenen Facetten eines Unternehmens beisteuern. Bis zum 9. Mai bekommen die Teams von der Spielleitung Aufgaben gestellt, die sie bestmöglich erfüllen müssen, um die regionalen Vorentscheide zu erreichen. Beeindrucken sie dort die Jury, winkt ihnen die nationale Siegerehrung, zu der die bundesweit zehn besten Teams eingeladen werden.




Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Kommentare