weather-image
23°
×

Lesungen in der Stadtbücherei / Märchentante für Kinder

Von Heine, Busch und Erhardt

Bückeburg (mig). "Das halbe Fürstentum Bückeburg blieb mir an den Stiefeln kleben, so lehmichte Wege habe ich wohl noch nie gesehen im Leben." Es ist nicht gerade schmeichelhaft, was Heinrich Heine in seinem "Wintermärchen" über Bückeburg schreibt. Dass man ihm in der ehemaligen Residenzstadt inzwischen verziehen hat, beweist eine Lesung von Herbert Röhrkasten in der Stadtbücherei anlässlich der "Langen Nacht der Kultur".

veröffentlicht am 25.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:21 Uhr

Trotz der "Nest-Beschmutzung" durch den Spät-Romantiker wird Röhrkasten um 22 Uhr in der Stadtbücherei dessen Liebeslyrik zu Gehör bringen. Musikalisch untermalt werden die teils ironischen, teils romantischen Gedichte von Regina Ackmann. Die Organistin aus Obernkirchen trägt auf ihrem E-Piano Miniaturen des Komponisten Robert Schumann vor. "Da sich in diesem Jahr der Tod von Schumann und Heine zum 150. Mal jährt, nutzen wir den Anlass, um die beiden einer breiteren Öffentlichkeit in Erinnerung zu rufen," erläutert Kathrin Bormann, Leiterin der Stadtbücherei. Bormann hofft auf einen positiven Effekt, denn die Bibliotheks-Statistik zeichnet gerade bei den Klassikern ein eher düsteres Bild. Häufiger lesen die Schaumburger dagegen in den Werken von Wilhelm Busch. Um 19 Uhr kann man in der Stadtbücherei Verse des heimischen Reimeschmieds hören und zusätzlich einiges über den Lebensweg des Autors erfahren. Christel Bartelt wird dann den "Spuren des erfolgreichen Humoristen" folgen. Um 21 Uhr möchte Bartelt dann Buschs Beziehung zum weiblichen Geschlecht beleuchten. Zwischen diesen Terminen wird Herbert Röhrkasten um 20 Uhr einen anderen Humoristen würdigen. "Die Drossel amselt und es finkt der Star" - für diese spaßigen Sinnverdrehungen ist Heinz Erhardt bekannt und immer noch beliebt. Röhrkasten: "Ich habe ein Faible für diese humoristischen Sachen." Aber auch Kinder kommen in der "Kulturnacht" der Stadtbücherei nicht zu kurz. Um 18 Uhr wird "Märchentante" Monika Borchers aus dem Buch "Meine Reisen mit Familie Mozart - ein Klavier erzählt" von Elisabeth Volker vortragen. Wer zwischen den Programmpunkten Hunger oder Durst verspürt, wird sich über die Delikatessen des Bioladens Bückeburg freuen. Inhaber Jürgen Klaubert möchte im Büchereifoyer eine Bistro-Atmosphäre schaffen. "Wir wollen die feinschmeckenden Feinleser verköstigen - bei soviel Kultur braucht man auch was im Magen." Für die Kleinen gibt es Snacks und Säfte, ältere Besucher dürfen Biowein und Biobier probieren. Außerdem gibt es Zwiebelkuchen und Federweißen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige