weather-image

Kulturatlas "Entdeckung von Landschaft": Historiker beschreibt das Schlosstor

Von Krabben, Pilastern, Obelisken, Postamenten und Diamantquadern

Bückeburg (bus). Manchmal, so verrät uns ein Sprichwort, sehen wir den Wald vor lauter Bäumen nicht. Ein anderes Mal nehmen wir etwas Wunderbares nicht wahr, da wir ihm beinahe täglich begegnen. Dann ist es nichts Besonderes mehr, sondern eben eine Alltäglichkeit. Gerade in der ehemaligen Residenzstadt passiert das immer wieder. Nehmen wir zum Beispiel das Schlosstor: Die Pracht dieses Bauwerks schmückt die Stadt zwar ungemein, ist dem gewöhnlichen Bückeburger aber kein Anlass, tagtäglich vor Ehrfurcht zu erschauern. Der Kulturatlas "Entdeckung von Landschaft" gibt ein bemerkenswertes Beispiel dafür, dass es auch anders geht.

veröffentlicht am 07.01.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:28 Uhr

Das Schlosstor - inklusive einer Betonung der Mitte, dieüber das



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige