weather-image

Spielmannszug Rischenau mit neuen Westen aufgepeppt

Vorbereitung auf das Dorfjubiläum

RISCHENAU. Mit 52 aktiven Spielleuten geht der Spielmannszug Rischenau in das neue Jahr, in dessen Mittelpunkt die 750-Jahr-Feier des Dorfes stehen wird.

veröffentlicht am 12.02.2019 um 10:42 Uhr

Für ihre langjährige Treue zum Spielmannszug Rischenau geehrt wurden, (v. l.): Katrin Trompeter, Manfred Hinz, Vorsitzender Mario Brenker, Friedel Hecker, Susanne Müller und Sabine Milutinovic. FOTO: afk

Mit wöchentlichen Übungseinheiten und zusätzlichen Übungstagen wird sich das Orchester unter der Leitung von Maren Becker auf die zahlreichen Auftritte vorbereiten. Zum Auftakt des Dorfjubiläums geben der Frauenchor und der Spielmannszug am 13. April im Dorfgemeinschaftshaus ein gemeinsames Konzert.

Zahlreiche Auftritte bei Schützenfesten und Jubiläen befreundeter Spielmannszüge in der Umgebung, aber auch Ständchen kennzeichneten das Spieljahr 2018. Musikalisch bestens vorbereitet bewährten sich die Rischenauer Spielleute als gern gesehene und gehörte musikalische Begleiter. Optisch hat man sich mit neuen Westen „aufgepeppt“, die beim Höhepunkt eines jeden Jahres, dem Schützenfest im Dorf, im Juli erstmals getragen wurden. Mit dem benachbarten Spielmannszug Elbrinxen und dem Fanfarenzug Falkenhagen pflegt man eine besonders enge Freundschaft, die man bei den alljährlichen Treffen gern vertieft. Aber auch zu den Senioren und Ehrenmitgliedern halten die Aktiven den Kontakt.

Mit viel Engagement gestaltet Maren Becker die anspruchsvollen Übungsnachmittage. Dass die musikalische Leiterin bei den Musikern gut ankommt, zeigen die gute Beteiligung an den Übungsstunden und die Beteiligung an den Ausmärschen. Ute Müller, Matthias Meier, Martin Fricke, Susan Kaminski und Thomas Deppenmeier war am häufigsten bei den Auftritten anwesend. Die Beteiligung lag im Durchschnitt bei 26 Spielleuten, wobei traditionell der Schützenfestsonntag sowie der Schützenfestmontag in Rischenau mit 38 Spielleuten 2018 an der Spitze lagen.

Ganz besonders das Einüben neuer Stücke wurde von den Musikerinnen und Musikern durchweg sehr gut angenommen. Auf die Ausbildung des musikalischen Nachwuchses legt der Verein besondere Bedeutung. Leon Schlepper und Martin Fricke kümmern sich Woche für Woche um die Nachwuchstrommler und Flötisten. Julia Kaminski und Marcel Quest hatten die Ausbildung lange begleitet und legten ihre Ämter nun nieder.

Zum neuen Ehrenmitglied wurde Ralf Lungershausen für

seine langjährigen Verdienste um den Spielmannszug ernannt. Für 60-jährige Mitgliedschaft ehrte der Verein Friedel Hecker, für 40-jährige Treue Sabine Milutinovic, Susanne Müller, Manfred Hinz und das passive Mitglied Werner Müller und für zehn Jahre Katrin Trompeter.afk




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare