weather-image
12°
×

Zwei Wochen Wasserrettungsdienst in Eckernförde im August

Vorbereitung für den Einsatz am Meer

Coppenbrügge. Der Wasserrettungsdienst der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) sichert im Sommer mit mehr als 2000 ehrenamtliche Rettungsschwimmern die Strände an Nord- und Ostsee. Auch die Rettungsschwimmer der DLRG-Ortsgruppe Coppenbrügge leisten ihren Beitrag für die Sicherheit der Badegäste am Meer.

veröffentlicht am 30.07.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 16:09 Uhr

Dass dieser Einsatz immer wichtiger wird, zeigt eine Emnid-Umfrage im Auftrag der DLRG, die ergab, dass rund ein Viertel der deutschen Bevölkerung gar nicht oder nur noch schlecht schwimmen kann. Deshalb werden zehn Mitglieder der Ortsgruppe Coppenbrügge im Alter von 16 bis 28 Jahren zusammen mit anderen Rettungsschwimmern aus ganz Deutschland vom 8. bis 22. August den Eckernförder Strand bewachen. Auf dem knapp vier Kilometer langen Strand, der über fünf Wachstationen verfügt, werden die ehrenamtlichen Retter täglich von 9 bis 18 Uhr für die Sicherheit der Badegäste sorgen.

Um im Ernstfall kompetent Hilfe leisten zu können, haben sich die Rettungsschwimmer am Wochenende auf ihren Einsatz vorbereitet. Neben der Wiederholung wichtiger Aspekte der Ersten Hilfe stand die achsengerechte Rettung aus dem Wasser auf dem Plan. Diese ist notwendig, wenn der Verdacht auf einen Wirbelsäulenschaden besteht. Immerhin handelt es sich bei Wirbelsäulenschäden durch Unfälle im und am Wasser um die dritthäufigste Ursache für bleibende Lähmungen. Außerdem wurden Inhalte aus den Bereichen Einsatztaktik, Recht und Sprechfunk aufgegriffen, sodass die Einsatzkräfte der DLRG- Ortsgruppe Coppenbrügge nun gut auf den Ernstfall vorbereitet sind, berichtet Kristina Mey.

Auch die Herzmassage und Beatmung wurde mit einem Dummy durchgespielt. pr

2 Bilder



Anzeige
Anzeige