weather-image
13°
×

58-jähriger Meerbecker stirbt zwischen Bückeburg und Achum

Vorfahrt missachtet – Motorradfahrer tot

Bückeburg. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 12 zwischen Bückeburg und Achum ist ein 58-jähriger Motorradfahrer tödlich verletzt worden. Notärzte und Rettungssanitäter kämpften vergeblich um das Leben des Mannes aus Meerbeck. Die zweite Unfallbeteiligte, eine 64-jährige Frau aus Minden musste mit Verletzungen und einem schweren Schock ins Krankenhaus Bethel gebracht werden.

veröffentlicht am 21.07.2015 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:41 Uhr

Autor:

Nach Angaben der Polizei Bückeburg war der 58-Jährige mit seinem Krad gegen 10.25 Uhr aus Richtung Bückeburg kommend in Richtung Achum unterwegs. Kurz vor Beginn des Flugplatzgeländes kam ihm die 64-jährige Frau aus Minden aus Richtung Achum entgegen, die mit ihrem Fahrzeug nach links in einen Feldweg abbiegen wollte. Dabei missachtete sie die Vorfahrt des Motorradfahrers, der fast ungebremst in den hinteren Bereich des Autos prallte. Der Motorradfahrer kam zu Fall und schleuderte mit seiner Maschine gegen die Leitplanke der Gegenfahrbahn. Dort blieb der Motorradfahrer liegen, während seine Maschine durch den Aufprall noch auf die gegenüberliegende Straßenseite geschleudert wurde und kurz vor der rechten Leitplanke zum Liegen kam. Der Motorradfahrer verstarb trotz aller Bemühungen der Rettungskräfte noch an der Unfallstelle. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte das beteiligte Auto herum und kam im Feldweg zum Stehen. Das Trümmerfeld erstreckte sich über etwa 50 Meter.

Die Kreisstraße war wegen der umfangreichen Spurensicherung bis 16.30 Uhr gesperrt, der Verkehr wurde über die B 65 umgeleitet. Die Polizei war mit dem neuen digitalen photogrammetrischen Auswertesystem im Einsatz, um die Unfallspuren zu dokumentieren. Die Spuren werden später mit einer speziellen Technik ausgewertet. Damit kann auch bewertet werden, wie schnell der Kradfahrer unterwegs war. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein zusätzlicher Unfallsachverständiger hinzugezogen.

Der hintere Bereich des Fahrzeugs wurde durch die Wucht des Aufpralls deformiert.



Anzeige
Anzeige