weather-image
20°
×

Apelerner Christdemokraten wählen fast komplett neue Spitze

Vorstand „jünger und schöner“

Apelern (bab). Stolz auf ihre Mitgliederentwicklung und auf ihren neuen, jungen Vorstand ist die CDU Apelern. 50 Prozent Mitgliederzuwachs hatte der Ortsverband innerhalb eines Jahres.

veröffentlicht am 24.02.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 10:41 Uhr

Matthias von Münchhausen gab sein Amt als Vorsitzender bei der Jahresversammlung gerne ab, denn das sinkende Durchschnittsalter des Ortsverbandes soll auch am Vorstand nicht vorbeigehen. Die 26-jährige Isabell Nowak wird künftig den Verband leiten. Sie wurde einstimmig zur Vorsitzenden gewählt.

Von Münchhausen macht für den derzeitigen Erfolg die gute Kommunikation der Mitglieder verantwortlich. „Wir haben unsere innere Struktur gefestigt“, resümierte er sein letztes Amtsjahr. Vorstand und Fraktion hätten einen guten Austausch gepflegt und sich regelmäßig getroffen. Die intensive Kommunikation zwischen Fraktion und Partei, die in Nachbarverbänden nicht immer üblich sei, habe auch Nichtmitglieder, also andere interessierte Bürger, für die Treffen gewonnen und schließlich auch zu Mitgliederzuwachs geführt. „Das ist immer interessanter geworden, sodass wir von einer Eintrittswelle überrollt wurden“, freute sich von Münchhausen. Vor einem Jahr wurden in Apelern rund 20 Mitglieder in der CDU gezählt. Zehn weitere seien nun eingetreten, teilt der Verband mit.

„Das habe ich noch nicht erlebt, dass die Mitglieder in unserem Verband nicht nur jünger, sondern auch schöner werden“, sagte von Münchhausen mit Blick auf die Frauen unter den Neumitgliedern. Das spiegelt sich auch am neu gewählten Vorstand wider. Zusammen mit Nowak sind nun drei Frauen in der Parteileitung vertreten. Ingrid Klaerding wurde einstimmig zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Zweiter Stellvertreter ist Gerrit Lober. Dieter Jordan hat sein Amt als Kassenwart behalten, Schriftführerin wurde Sylvia Frank.

Die neue Vorsitzende beschrieb bei ihrer Antrittsrede, was sie bewogen hat, sich einzubringen. „Es ist an der Zeit, dass unsere Generation Verantwortung übernimmt und etwas tut“, sagte die gebürtige Lyhrenerin, die sich nun in Apelern mit einem eigenen Haus fest niedergelassen hat. Sie möchte die Arbeit im Ortsverein transparent gestalten und dabei „Gesicht zeigen“. Das hieße für sie, die Bürger auch initiativ auf ihre Fragen, Sorgen und Nöte hin anzusprechen. Dabei möchte sie die Alteingesessenen aller Ortsteile ebenso einbinden wie die neuen Bürger.

Damit sich alle einmal kennenlernen, hat der neue Vorstand bereits im Vorfeld eine Idee erarbeitet. Mit einem großen Sommerfest auf dem Gut von Börries von Hammerstein sollen sich Groß und Klein, Jung und Alt kennenlernen. Am 16. August soll die Party steigen. Nowak, Klaerding und Lober wurden auch zu Delegierten für den Kreisparteitag bestimmt.

CDU-Bundestagskandidat Christopher Wuttke wunderte sich, dass sich die Damen bei der Wahl vornehm enthalten haben. Wer von sich überzeugt sei, müsse sich auch wählen. „Also ich werde mich am 27. September wählen“, sagte Wuttke, der nach dem Applaus für seine Rede zu urteilen, in Apelern die volle Unterstützung genießt.

Der Bückeburger freute sich über den „perfekten Altersmix“ in dem Ortsverband und lobte die reibungslose Übergabe der Vorstandsämter. Auch die Methode der CDU Apelern, die Bürger mit einzubeziehen und deren Vorschläge einfließen zu lassen, sei notwendig. „Sonst machen wir irgendwann nur noch Politik für die eigenen Mitglieder“, warnte Wuttke.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige