weather-image
32°
×

Wasserleitung für den Idaturm?

Bückeburg/Eilsen. Für die bessere Wiederverpachtung des Idaturms zeichnet sich eine Lösung ab.

veröffentlicht am 19.09.2013 um 13:07 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 11:41 Uhr

Bückeburg/Eilsen. Für die bessere Wiederverpachtung des Idaturms zeichnet sich eine Lösung ab. Geht es nach dem Eigentümer, der Fürstlichen Hofkammer, sowie der Stadt Bückeburg und der Samtgemeinde Eilsen, soll eine Wasserleitung quer durch den Harrl hoch zum Turm gebaut werden. Rund 100 000 Euro würde ein solches Vorhaben kosten. Geld, das zumindest die klammen Kommunen nicht auf der hohen Kante haben. Daher wurde jetzt ein Antrag gestellt, Zuschüsse aus dem EU-Förderungsprogramm „Leader“ zu erhalten. Am kommenden Montag tagt die Lokale Arbeitsgruppe der Leader Region Schaumburger Land und wird über den Zuschussantrag beraten. „50 Prozent oder mehr Zuschuss müssten es schon sein, damit wir als Kommunen uns an dem Projekt beteiligten würden“, sagte Bückeburgs Bürgermeister Reiner Brombach auf Anfrage unserer Zeitung. Der ansonsten auf die für Montag anberaumte Sitzung verwies. Er wolle nicht vorgreifen. Die Gastronomie auf dem Bückeburger Hausberg ist seit dem 1. April geschlossen; das Pachtverhältnis zwischen Hofkammer und Pächter wurde im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst.




Weiterführende Artikel
Anzeige
Anzeige
Anzeige