weather-image
Schaumburger Handwerksbetriebe verzeichnen deutlichen Umsatzschub

Wegen Mehrwertsteuer: Handwerker bis in den Oktober voll ausgelastet

Landkreis (rc). Wer derzeit dringend einen Handwerker braucht, kann Pech haben: Sie sind voll ausgelastet. Wie der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Fritz Pape gegenüber unserer Zeitung mitteilte, reicht die Auftragslage des Schaumburger Handwerks derzeit bis in den Oktober hinein - mit weiter wachsender Tendenz: "Ein deutlicher Umsatzschub".

veröffentlicht am 11.08.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:26 Uhr

0000422456-11-gross.jpg

Grund des Booms ist die Erhöhung der Mehrwertsteuer um drei Prozent mit Beginn des kommenden Jahres. Derzeit gebe es viele Kunden - bundesweit und nicht nur in Schaumburg - die lange Zeit vor sich hergeschobene Reparaturen, Renovierungen oder Sanierungen endlich in Angriff nehmen wollen: eben um die drei Prozent zu sparen. Das Handwerk bringen die Kunden mit ihrem Verhalten derzeit etwas in die Klemme, wie Pape weiter sagte. Sie könnten zwar neue Mitarbeiter einstellen, manche tun das auch, allerdings nur mit Zeitarbeitsverträgen. Denn es ist nicht abzuschätzen, ob sich der Boom auch im kommenden Jahr fortsetzt. "Ehrlich gesagt, graut uns vor Januar, Februar und März 2007. Viele trauen sich nicht einzustellen." Um dennoch flexibel reagieren zu können, leisten viele Mitarbeiter von Handwerksbetrieben die laut Tarifrecht möglichen 150 Stunden Mehrarbeit, um diese im ersten Quartal 2007 abzufeiern. Außerdem appellierten sowohl Pape als auch Volksbank-Firmenkundenkoordinator Andreas Popp an die Mitarbeiter, zu überlegen, ob sie Teile ihres Urlaubs nicht in die erwartet umsatzschwache Zeit legen könnten. Ein weiterer Tipp Papes an die Betriebe: Wo die Arbeiten ins kommenden Jahr verschoben werden können, sollte mit dem Kunden versucht werden, jetzt eine Preisgarantie für 2007 auszuhandeln. Aktion: In der kommenden Wochen beginnt am Dienstag, 15. August, die "Meisterrallye 2006". 480 Betriebe im Landkreis nehmen daran teil. Kunden können sich bei Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen Gewinnkarten abstempeln lassen. Wer drei Stempel hat, kann die Karte einsenden und Handwerksleistungen bis zu 15 000 Euro gewinnen. Ziel der Aktion ist es, Qualität, Service, Kompetenz und Verlässlichkeit bei Kaufentscheidungen wieder in den Fokus der Verbraucher zu rücken. Betriebe, die das Aktionspaket noch nicht erhalten haben, wenden sich an die Kreishandwerkerschaft oder an die Volksbank in Schaumburg.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare