weather-image
20°
×

Historischer Markt auf dem Marktplatz

Weiteres Glanzlicht zum 400. Jubiläum

Bückeburg (bus). Bückeburgs aus Anlass des Stadtjubiläums organisierte Veranstaltungsreihe hat am Wochenende ein weiteres Glanzlicht erlebt. Die vor 400 Jahren von Graf Ernst verliehenen Marktrechte bildeten jetzt den Hintergrund eines Historischen Marktes. Zwei Tage lang genossen Einheimische und Gäste eine Reise in längst vergangene Zeiten.

veröffentlicht am 17.05.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 20:21 Uhr

Das von der Stadt in Zusammenarbeit mit der von Alfred Schneider gemanagten „Historical World“ in Szene gesetzte Vergnügen bot rund um Marktbrunnen und angrenzendem Schlossbereich gut zwei Dutzend Attraktionen auf. Außer allerlei Mamsellen und Mundschenken, Händlern und Handwerkern buhlten etliche Künstler um die Aufmerksamkeit des Publikums. Ansgar, der Spielmann und die Lautenlümmel drehten ebenso ihre Runden wie Igor, der Schlendrian und Jeremias, der Gaukler.

Das stilecht von Herold „Dietrich von Ostermeier“ mit dem Verlesen der Originalurkunde – „Von Gottes Gnaden Wir…“ – eröffnete Geschehen offerierte zudem mehrere Möglichkeiten zum aktiven Mitmachen. So war die Sparkasse Schaumburg mit einer von Hand zu bedienenden altertümlichen Prägemaschine vor Ort, die die beliebten Jubiläumsmedaillen ausspuckte. Für die gehörigste Schwungportion sorgte indes eine Truppe, die mit anno dazumal rein gar nichts am Hut hatte. Die im Showteil auftretenden jungen Tänzerinnen der Nieuwerkerker Formation „Fabulous Dance“ legte eine derart flotte Hip-Hop-Sohle aufs Parkett, dass es den Mittelalterlichen glatt die Sprache verschlug.

Handwerker – das Foto zeigt eine Schuhmacherin – demonstrieren ihre Fähigkeiten. Fotos: bus

3 Bilder
Spielmann mit dem richtigen Durchblick.



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige