weather-image
20°
×

Schauriges Kürbiskopf-Event füllt die Wasserbecken / Blutfinger mit Pommes frites als Delikatesse

Wenn das Hallenbad zum Höllenschlund wird

Bückeburg (jp). Dass das Leben ein langer, ruhiger Fluss sei, ist nicht nur eine Weisheit aus dem gleichnamigen französischen Spielfilm von Étienne Chatiliez aus dem Jahr 1988. Auch die Frühschwimmer des Dr.-Faust-Hallenbades pflegen wiederkehrende und scheinbar ewig unverrückbare Rituale. Wie gut, dass sie das stets zu den gleichen Tageszeiten tun, so pünktlich, dass man die Uhr danach stellen kann, und keiner von ihnen auf die Idee gekommen ist, seine morgendliche Leibesertüchtigung auf den Abend vor Halloween zu legen. Er hätte beim Betreten des Bades nicht nur seinen Augen nicht getraut, sondern sich in ein schreckenerregendes Paralleluniversum versetzt gefühlt: Dort, wo allmorgendlich die immer gleichen Mitschwimmer gemächlich ihre Bahnen ziehen, tobte einen Abend lang ein Höllenschlund ausgelassensten Wasserpartyvergnügens.

veröffentlicht am 01.11.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 16:41 Uhr

Zum achten Mal hatte das Bäder-Team zur großen Halloween-Party geladen, und auch dieses Mal ließen sich die Hundertschaften begeisterter Wasserratten nicht lange zum feucht-fröhlichen Kürbiskopf-Event bitten. Zu dröhnenden Bässen und Techno-Beats, gleißenden Stroboskopblitzen, wabernden Nebelschwaben und einem wahren Inferno schreckenerregender Geräuschkaskaden verwandelten sie das altehrwürdige Hallenbad für einige Stunden in eine Partymeile der besonders höllischen Art.

Wenn das noch nicht gereicht hätte, um bei jedem alteingesessenen Frühschwimmer das fest gefügte Weltbild geruhsamen morgendlichen Bahnenschwimmens ins Wanken zu bringen, endgültig hätte sicherlich der Anblick der Bäderbediensteten Panikreflexe und Desorientierung ausgelöst. Die marschierten nämlich zum hochgradigen Vergnügen der vielen kleinen (und auch einigen größeren) Partygäste in furchterregender Spukmaskerade auf, angefangen von geisterhaftem Hexenwesen bis hin zum blutrünstigem, aschfahlem Zombiegeschöpf.

Apropos Blut: Das gab es natürlich auch, und zwar nicht zu knapp, mitgebracht von den dienstbaren Bäder-Dämonen und ausgeschüttet über die dabei vor Wonne kreischenden Party-Gäste. Blutdusche nennt sich dieses ganz besonders farbenfrohe Vergnügen auf jeder Halloween-Party des Dr.-Faust-Hallenbades. Auch das badeigene Bistro war fest in der Hand der Höllenwesen und kredenzte unter anderem Delikatessen wie die abgeschnittenen Blutfinger mit Pommes frites. Die waren mindestens so appetitanregend wie der Anblick der beiden wahrlich entzückenden Bäder-Mitarbeiterinnen, die an diesem Abend für die Stärkung der müde und hungrig getobten und gefeierten Party-Gespenster sorgten.

2 Bilder

Zu Halloween im Hallenbad gibt es eine Bildergalerie im Internet: www.landes-zeitung.de klicken.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige