weather-image
22°
×

Wenn keiner mehr Schuhe kaufen kommt

Cammer (rc). Philipp Niemann, Chef des gleichnamigen Schuhhauses in Cammer, hat es gleich gemerkt. Kunden blieben weg, die telefonischen Beschwerden häuften sich und auch die Umsätze waren schon einmal besser. Grund dafür ist die Vollsperrung der K 3 zwischen Meinsen und Cammer. Dort wird derzeit eine Brücke erneuert und ein Radweg gebaut. Der Verkehr wird weiträumig über Evesen und Minden-Meißen nach Cammer geleitet. Und das war es, was die Kundenströme nur noch tröpfeln ließ, wie Niemann gegenüber unserer Zeitung feststellte, nachdem er die Umleitungsstrecke abgefahren hatte – und auch noch einige Ungereimtheiten in der Ausschilderung aufgedeckt hatte. „Das ist unmöglich“, schimpfte er im Gespräch mit unserer Zeitung: „So wird einem Betrieb mit immerhin 50 Mitarbeitern nicht geholfen.“

veröffentlicht am 07.07.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 06.11.2016 um 10:41 Uhr

Sprach’s und griff erneut zum Telefonhörer, um mit dem Landrat zu telefonieren. Und Heinz-Gerhard Schöttelndreier konnte nach Rücksprache mit seinem Bauamt Abhilfe schaffen. Statt über Minden zu fahren, können Pkw-Fahrer jetzt eine neu eingerichtete Umleitung über Berenbusch und die Kanalbrücke Rottweg/Unter den Tannen befahren, Lkw müssen weiterhin außen herum. Niemann: „Ein dickes Lob für die Kreisverwaltung.“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige