weather-image
22°
×

Tierschutzverein sucht Menschen, die Vierbeinern in Not daheim Geborgenheit bieten möchten

Wer wird Pflegepate für kleine Katzenkinder?

Bückeburg (jp). Nicht alle Katzenbabys haben solches Glück wie Boskop, Tatze und Picasso: Kurz bevor die drei schneeweißen Katzenkinder zur Welt kamen, wurde ihre Mutter Molly von Mitgliedern des Tierschutzvereins Bückeburg aus desolaten Verhältnissen im Auetal gerettet und in einer privaten Pflegestelle in Bückeburg untergebracht. So erblickten die drei kleinen Schneebälle in sauberen, geschützten Verhältnissen und unter der Obhut von katzenerfahrenen Tierfreunden das Licht der Welt. Erspart blieb dem Trio damit das Schicksal zahlloser Artgenossen, nämlich in freier Wildbahn zur Welt zu kommen und damit Hunger, Kälte und den Gefahren durch Infektionen und Straßenverkehr anheim zu fallen.

veröffentlicht am 28.10.2010 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 17:21 Uhr

Vor allem aufgrund des bevorstehenden Winters und der immer kälter werdenden Witterung sucht der Tierschutzverein Bückeburg-Rinteln und Umgebung weiterhin dringend nach weiteren Pflegestellen. Denn gerade in diesen Wochen treffen im Bückeburger Tierheim die Ausläufer der jahreszeittypischen zweiten Jungkatzenwelle, der sogenannten Augustkätzchen, ein. Nicht nur Katzenmütter mit ihren Jungen, auch schwangere Katzen suchen nach einer vorübergehenden Bleibe, um dort ihre Jungen zur Welt bringen zu können.

In einer privaten Pflegestelle sollen die Jungkatzen die ersten Wochen nach der Geburt verbringen, um aus dem viel beschworenen „Gröbsten“ heraus zu sein. Neben der gesundheitlichen Stabilisierung haben die Kleinen damit die Möglichkeit, sich vom ersten Tag an an Menschen zu gewöhnen und besitzen so eine sehr viel größere Chance auf Vermittlung in ein neues Zuhause als Katzen aus freier Wildbahn. Die Tiere bleiben dabei formal Eigentum des Tierschutzvereins, der auch sämtliche Futter- und Tierarztkosten übernimmt. Gesucht werden dazu engagierte Tierfreunde mit einem Händchen und etwas Gespür für Jungkatzen, die vorübergehend einem Teil des vielköpfigen Schnurrernachwuchses ein sicheres Zuhause bieten können. Die Dauer der Unterbringung richtet sich individuell nach dem Zustand der Tiere. Alles Weitere regelt ein formeller Pflegevertrag zwischen den Pflegeeltern und dem Tierschutzverein.

Wer interessiert ist, als Pflegestelle Katzenkindern und ihren Müttern vorübergehend Sicherheit und Geborgenheit zu bieten, kann sich an die Vorsitzende des Tierschutzvereins, Monika Hachmeister, unter der Rufnummer des Bückeburger Tierheims, (0 57 22) 52 20 während der regulären Öffnungszeiten wenden.

Katzenbabys, die in der Obhut von vorübergehenden Pflegepaten aufwachsen, haben später eine viel größere Chance, in liebevolle Hände zu kommen.

Foto: jp




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige