weather-image
20°
×

Kalligrafie-Arbeiten von Gundula Oltmanns im Hofcafé Peetzen 10

„Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen“

Petzen. Kalligrafie-Arbeiten der Mindenerin Gundula Oltmanns sind derzeit im Hofcafé „Peetzen 10“ zu sehen.

veröffentlicht am 07.11.2013 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 08:41 Uhr

Die Künstlerin, die 1964 in der Weserstadt zur Welt kam und heute mit ihrer Familie im Ostwestfälischen lebt, zeigte sich immer schon fasziniert vom Thema Schrift. In der Schule und im Ausbildungsberuf zur Technischen Zeichnerin wurden Buchstaben und das exakte Schreiben zu ihren ständigen Begleitern.

Auf ihren Bildern verarbeitet Oltmanns Kalligrafie-Buchstaben zu geometrischen Formen und Mustern, deren Gesamtkontext einen Reim, eine Liedzeile oder eine Lebensweisheit illustriert. „Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen“ lautet beispielsweise der Titel eines Bildes, das ineinander verschlungene, kaulquappenähnliche Lebensformen zeigt.

Ein anderes Bild wurde durch kunstvoll ineinander verflochtene Papierstreifen erstellt, die wiederum kalligrafisch beschriftet wurden. Gezeigt werden die Kalligrafie-Arbeiten von Gundula Oltmanns noch bis zum 2. Januar 2014 während der regulären Öffnungszeiten des Hofcafés „Peetzen 10“. Einzelne Bilder können auch käuflich erworben werden. jp




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige