weather-image
×

Feuerwehr investiert in Technik / Für Jugendfeuerwehr Betreuer gesucht

Westendorf stets „am Puls der Zeit“

Westendorf (who). Westendorfs Ortsbrandmeister Dirk Scheiper hat zur Jahreshauptversammlung seiner Feuerwehr erstmals den neuen Beamer zur Präsentation des Jahresberichtes eingesetzt.

veröffentlicht am 31.03.2010 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:42 Uhr

„Vor allem für die Jugendarbeit und die Kindergruppe ist es wichtig, auch technisch am Puls der Zeit zu sein und wir meinen es handelt sich um eine gute Investition in die Zukunft“, erklärte Scheiper. Die Anschaffung sei mit Sponsorenhilfe der Firma Fernseh-Kruse in Todenmann zustande gekommen. „Weitere Sponsoren für die Restsumme sind uns natürlich sehr willkommen.“

Der Ortsbrandmeister weiter: Das Jahr 2009 war von guter Kameradschaft geprägt bei kontinuierlicher Verbesserung des Ausbildungsstandes und zahlreichen Lehrgangsteilnahmen. „Und wir können in diesem Jahr noch weitere zwei Sprechfunker-, ein Maschinisten- und ein Truppführerlehrgang belegen.“

Mit Martin Radig als neuem Jugendwart und Thomas Dorndorf als Stellvertreter ist die Jugendfeuerwehr jetzt wieder in guten Händen. An die Stelle von Thomas Dorndorf als stellvertretender Ortsbrandmeister ist Ingo Schatzl getreten, der aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit mit Heimvorteil auch tagsüber im Ort präsent sein kann.

Für die Kinderfeuerwehr unter Leitung von Marina Groppe werden dagegen nach wie vor weitere Betreuer gebraucht. Auf die derzeit achtköpfige Frauengruppe sowie die Altersabteilung als Unterstützung für besondere Anlässe konnte sich die Aktivenabteilung wieder verlassen und hat sich für das aktuelle Jahr erneut große Ziele gesteckt.

Karl-Heinz Pelzing wurde für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft mit dem goldenen Ehrenzeichen der Niedersächsischen Feuerwehren ausgezeichnet.

Und für jeweils 40 Jahre Fördermitgliedschaft in der Feuerwehr Westendorf bekamen Horst Hartmann, Friedhelm Hehemann und Werner Skibba ihre Ehrenurkunden. Bei den Beförderungen rückten Nicole Petty und Linda Nolting auf zu Oberfeuerwehrfrauen sowie Iris Klingenberg zur Ersten Hauptfeuerwehrfrau und Thomas Dorndorf zum Hauptlöschmeister.

Die Gewinnung und Förderung von personellem Nachwuchs ist die aktuelle Herausforderung an die Feuerwehren, mahnte Ortsbrandmeister Dirk Scheiper. Deshalb müssten besonders die Kinder und Jugendlichen gewonnen werden: „Helfen Sie uns, die Kurzen an den Schlauch zu bekommen.“

Deckbergens Ortsbürgermeister Eckhard Hülm bestätigte: „Der Wandel ist da.“ Dabei lobte er die positive Zusammenarbeit der Jugendfeuerwehren Westendorf, Deckbergen und Schaumburg und ließ ahnen, dass sich auch für die Ortsfeuerwehren künftig Ähnliches anbahnen könnte.

„Aber die Feuerwehren werden selber Lösungen erarbeiten, die besser sind als von oben aufgedrückt ...“




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige