weather-image
21°
×

TuS Niedernwöhren am Sonnabend zu Gast beim Tabellenzehnten

Wetschen als unbeschriebenes Blatt Schönbeck fordert richtige Einstellung

Bezirksliga (ku). Gewurmt hat Trainer Dittmar Schönbeck die Heimniederlage seiner Jungs im Derby gegen die Hagenburger schon, am Ende zeigte er sich aber als fairer Verlierer: "In der ersten Halbzeit ist es gut gelaufen für uns, wir haben nur kein Kapital daraus schlagen können. Die zweite Halbzeit geht klar an Hagenburg, die dann sehr gut gespielt haben und verdient gewonnen haben!"

veröffentlicht am 15.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:25 Uhr

Am kommenden Spieltag tritt der TuS Niedernwöhren beim TSV Wetschen an, für Trainer Dittmar Schönbeck ein relativ unbeschriebenes Blatt: "Ich habe zwar meine Erkundigungen eingeholt, den Gegner aber selber noch nicht sehen können." Die Gastgeber der Niedernwöhrener verloren in der letzten Woche klar mit 0:3 beim Tabellenzwölften in Steyerberg, verbuchten bislang mit ebenfalls sieben Punkten eine gemischte Bilanz: Zwei Siege, ein Remis, zwei Niederlagen. Allerdings liegt der Angriff der Wetschener eher unter dem Durchschnitt, bislang gab es bei zehn Gegentoren erst fünf Treffer, zusammen mit Rehden die schlechteste Ausbeute der Staffel! Trainer Dittmar Schönbeck will sich zu keinen Prognosen hinreißen lassen, erwartet aber von seinem Team die richtige Einstellung und einhundert Prozent Leistung, um in der Tabelle verlorenen Boden gut zu machen. Personell sieht es nicht so gut aus beim TuS: Hakan Yolac ist noch im Urlaub, Steffen Hartmann wird ausfallen, Sören Schütte zog sich eine Sehnenscheidenentzündung zu, für ihn wird wieder Stefan Auer ins Tor gehen. Frank Ahnefeld und Christian Wulf konnten in der letzten Woche wieder beschwerdefrei am Training teilnehmen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige