weather-image
24°
×

Neuer Heimbeirat des Herminenhofs hat sich zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen

„Wichtig, die Wünsche der Bewohner zu besprechen“

Bückeburg (rd). Vor wenigen Tagen hat sich der neue Heimbeirat des Herminenhofs zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen. Die Interessenvertretung der Bewohner hat ein Mitspracherecht in Angelegenheiten des Heimbetriebes.

veröffentlicht am 29.01.2011 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 02:41 Uhr

Elinor Meyer wurde zur Vorsitzenden und Frau Hildegard Viehweger zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Anneliese Blecher, Irmtraud Rieger und Liesbeth Seddig vervollständigen den Heimbeirat.

„Ich freue mich auf die konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle der Bewohner. Wir haben das Glück, dass hier kompetente und kritische Bewohner, Angehörige und Mitglieder des Seniorenbeirats der Stadt Bückeburg diese Aufgabe übernommen haben.“, so der Heimleiter Armin Brosch.

Der fünfköpfige Heimbeirat wird sich monatlich treffen. Er ist die Schnittstelle zwischen Heimleitung und Bewohnern und wird über alle Veränderungen im Haus informiert. Der Heimbeirat gestaltet das Leben im Haus mit. Hierbei geht es zum einen um regelmäßige Angebote, Konzerte und Jahresfeste, zum anderen um die Speisen. Im Heimbeirat werden Wünsche und Anregungen der Bewohner ebenso wie Beschwerden besprochen.

„Mir ist wichtig, dass die Wünsche und Anregungen der Bewohner besprochen werden, damit wir Bewohner uns auch weiterhin im Herminenhof wohlfühlen“, beschrieb Meyer ihr Engagement im Heimbeirat. Viehweger äußerte: „Ich möchte neue Bewohner im Herminenhof begrüßen und dazu beitragen, dass sie sich im Herminenhof wohlfühlen.“

Der Herminenhof bietet 72 Einzel- und 25 Doppelzimmer und ist auf alle Pflegestufen eingestellt. Darüber hinaus hat es zwei Spezialbereiche für demenziell erkrankte Menschen. Preislich liegt das moderne und komfortable Heim im Mittelfeld. Die Einrichtung ist : zentral und gleichzeitig grün in Bückeburg gelegen. Die gemütlichen Zimmer können sowohl möbliert übernommen als auch individuell gestaltet werden und haben ein eigenes Bad sowie Telefon-, Radio- und TV-Anschlüsse. Die Casa Reha Unternehmensgruppe zählt mit 55 Einrichtungen zu den führenden privaten Trägern von Seniorenpflegeheimen.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige