weather-image
17°

Das "Literarische Kabinett" des Kulturvereins befasst sich mit dem Dichter und Nobelpreisträger Hermann Hesse

"Wichtig ist die höchst mögliche Harmonie in der Seele"

Luhden (sig). Auch begnadete Schriftsteller schweben nicht immer auf "Wolke sieben". Und ebenso wenig verbergen sich dahinter stets wahre Lebenskünstler. Der Nobelpreisträger Hermann Hesse ist so ein Beispiel. Er sprengte früh die Fesseln eines sehr pietistischen Elternhauses und kämpfte durchaus auch mit depressiven Empfindungen und Gedanken. Nicht ohne Grund hatte ihn der Eilser Heimat- und Kulturverein in den Mittelpunkt eines "Literarischen Kabinetts" im Luhdener Kirchenzentrum gestellt.

veröffentlicht am 02.02.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:28 Uhr

Friedrich Winkelhake und Lutz Gräber (v.l.) haben ein sehr aufsc



Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige