weather-image
16°
×

Was es mit dem Konzept PEP4 Kids auf sich hat

Wie Erziehung gelingt

veröffentlicht am 02.09.2016 um 12:30 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 10:29 Uhr

Referentin ist die Schulsozialarbeiterin und „PEP4 Kids“-Trainerin Katharina Falk. Der Vortrag ist offen für alle Interessierten.

Das Erziehungsprogramm von PEP4Kids und Teens ist ein positives Erziehungs-Programm für Eltern, um die eigenen Erziehungsfertigkeiten zu fördern. Das Programm beruht auf Prinzipien und Methoden, die sich in vielen wissenschaftlichen Untersuchungen (zum Beispiel THOP, Starke Eltern Starke Kinder, Triple P oder Familienkonferenz) als wirkungsvoll erwiesen haben.

Es unterstützt Eltern, Erziehungsziele zu erreichen und gibt Unterstützung im Umgang mit Problemverhalten. Dabei ist es kein Rezeptschrank, der auf jedes Problem einen fertigen Lösungsvorschlag bereithält. Es setzt vielmehr an den Ressourcen der Eltern und Kinder an.

Der Grundsatz lautet „Erst Beziehung – dann Erziehung“. PEP4Kids setzt somit die positive Beziehung an den Anfang. Schon lange ist wissenschaftlich erwiesen, und diese Erfahrung wurde auch im Schulalltag der Immanuel-Schulen gemacht, dass jedwede Erziehung nur dann gelingt, wenn eine gute und solide Beziehung zu den Kindern vorhanden ist, in der die Kinder die Gewissheit über einen festen Rückhalt in den ihnen vertrauten Erwachsenen haben. red

www.immanuel-schule-schaumburg.de.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige