weather-image
19°
×

Wie viel Geld für welche Straße?

Bad Nenndorf. Der Finanzausschuss der Stadt Bad Nenndorf befasst sich morgen, Mittwoch, außer mit dem Kurhaus auch mit dem Haushaltsplanentwurf für 2015. Die Politiker müssen angesichts der angespannten Finanzlage sparen, was zu einigen Änderungen gegenüber der ersten Etat-Fassung führen dürfte.

veröffentlicht am 12.01.2015 um 18:45 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 14:42 Uhr

Bereits im Bauausschuss war eine Umschichtung von Summen angeregt worden, und zwar mit Blick auf die Straßensanierungen. SPD-Ratsherr Volker Busse plädierte dafür, die Sanierung der Straße Am Friedhof zu streichen und stattdessen Geld für die Erneuerung des Gehwegs an der Hohen Warte in den Etat zu stellen.

Anlass dafür war, dass ein Investor ein großes Gebäude oberhalb der Hauptstraße bauen möchte. Im Zweifelsfall würde die Straße repariert, um dann als Zufahrt zu dem Grundstück zu dienen, das der Mehrheit der Politiker ohnehin ein Dorn im Auge ist (wir berichteten). Ob der Investor grünes Licht bekommt, ist derzeit aber noch offen.

Der Gehwegausbau vor der Klinik Niedersachsen war bereits vor geraumer Zeit von der SPD gefordert worden. Marlies Matthias und Heinrich Steding (CDU) sprachen sich nun dagegen aus. Die Stadt solle Geld sparen, anstatt immer noch mehr auszugeben. Der Fußweg vor der Klinik sei in Ordnung, auch wenn zwischendrin ein optischer Bruch vorhanden sei.

Der Bauausschuss stimmte gegen den Fußweg an der Hohen Warte. Allerdings soll mehr Geld für die Kampstraße eingestellt werden und weniger für die Straße Am Friedhof. Die Verwaltung sollte klären, wie diese Umschichtung realisiert wird.gus




Anzeige
Anzeige
Anzeige