weather-image
22°
×

CDU holt in Meinsen/Warber 58 Prozent / Wahlbeteiligung makaber

Wiederwahl von Bürgermeistger Rudi Beier steht nichts im Wege

Meinsen/Warber (bus). Der erstmals gemeinsam für die Ortschaften Meinsen und Warber gewählte Ortsrat wird während seiner konstituierenden Sitzung aller Voraussicht nach Rudi Beier zum Bürgermeister der Nachbargemeinden wählen. An der Aue erzielte die CDU 58, die SPD 32 und die "Grüne" Eva-Ute Tessendorf-Schierhorn fünf Prozent der Stimmenanteile - was wiederum eine Sitzverteilung von 5 zu 3 zu 1 nach sich zieht.

veröffentlicht am 12.09.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:21 Uhr

Eifrigster Stimmensammler war für die Christdemokraten außer Beier (356) der bisherige Ortsbürgermeister Meinsens, Dieter Wilharm-Lohmann (232). Die restlichen CDU-Kandidaten vermochten mit den SPD-Bewerbern Gudrun Vauth (141 Stimmen) sowie Hartmut Rohlwing und Friedhelm Winkelhake (jeweils 136) nicht mitzuhalten. In Meinsen/Warber sticht die Nichtnominierung eines Kandidaten der Unabhängigen Wählergemeinschaft ins Auge, deren Kandidat Horst Bauer vor fünf Jahren in Meinsen noch mehr als 22 Prozent der Stimmen geholt hatte. Die erste gemeinsame Ortsratswahl der Ortsteile Meinsen und Warber brachte ein enormes Abrutschen der Wahlbeteiligung mit sich. Während sich vor fünf Jahren in Meinsen noch 70 Prozent und in Warber 67 Prozent der Bevölkerung für die Besetzung der örtlichen Parlamente interessiert hatten, verzeichnet die aktuelle Statistik einen Anteil von makaber niedrigen 51 Prozentpunkten. In dieser Legislaturperiode gehören dem justfusionierten Ortsrat neun Mitglieder an. nach der nächsten Kommunalwahl im Jahr 2011 soll ihre Zahl dann auf sieben sinken. SPD (3 Sitze): Gudrun Vauth, Hartmut Rohlwing, Friedhelm Winkelhake. CDU (5 Sitze): Rudolf Beier, Dieter Wilharm-Lohmann, Christoph Vauth, Uwe Heidelmann, Lothar Barth. Grüne (1 Sitz): Eva-Ute Tessendorf-Schierhorn.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige