weather-image
21°
×

Staatssekretärin Ulla Ihnen überbringt neue Vereinbarung / Betrieb ist bis 2017 gesichert

Wildtierstation bekommt künftig mehr Geld

Sachsenhagen (jpw). Bis zum Jahr 2017 ist der Betrieb der Wildtier- und Artenschutzstation von Landesseite aus finanziell gesichert. Die Staatssekretärin aus dem niedersächsischen Umweltministerium, Ulla Ihnen, unterzeichnete zusammen mit dem Vorsitzenden des Trägervereins, Uwe Wolters, eine Vereinbarung, die der Station jährlich 132 000 Euro garantiert.

veröffentlicht am 21.12.2012 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 01:42 Uhr

Das sind jährlich 10 000 Euro mehr als bisher. „Ich weiß, Sie hatten mehr erhofft“, meinte Ihnen, an den Stationsleiter Florian Brandes gewandt.

Dieser verneinte das. „Wir haben damit nicht fest gerechnet. Dafür freuen wir uns umso mehr.“ Nicht nur die gestiegenen Energiekosten, die die Staatssekretärin als Grund für die Erhöhung anführte, sondern auch die gestiegenen Personalkosten beschäftigen den Stationsleiter. „Aber wir wollen jetzt auch an unsere Energiekosten ran“, sagte Wolters.

Der Etat der Wildtierstation wird außerdem von der „Aktion Tier“ getragen, die jährlich 72 000 Euro dazuschießt. Ein weiterer, nicht unerheblicher Teil der Stationsfinanzierung stammt von weiteren Spendern.

Der Landtag hatte vorab eine Verpflichtungsermächtigung gegeben, um den Stationen „Planungssicherheit“ zu geben, erläuterte Ihnen den vorgezogenen Schritt, der in die Weihnachts- und Wahlkampfzeit fällt.

Viel Lob erntete das „Niedersächsische Modell“. Es verbindet unter anderem in den Haupt-Auffangstationen Leiferde und Sachsenhagen, die beschlagnahmte Tiere aufnehmen dürfen, Hauptamt und Ehrenamt. Mitentwickelt wurde es von Bernd Hoffmann, damals noch im Landesverwaltungsamt tätig. Aus Hoffmanns Sicht, der inzwischen im Umweltministerium arbeitet, ist mit der Einrichtung der Auffangstationen der illegale Tierhandel in Niedersachsen weitgehend zum Erliegen gekommen. Brandes kündigte an, dass in Sachsenhagen künftig „noch mehr getan“ werde, um zum Beispiel Giftschlangen oder Affen aufnehmen zu können.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige