weather-image
Surfclub Gevattersee feierte Sommerfest

Windsurfen ist mehr als ein Hobby

BÜCKEBURG. Beste Bedingungen, an die 30 Grad Lufttemperatur, Wassertemperatur 23 bis 24 Grad. Und Wind. Wobei: „Könnte noch mehr sein“, sagte Guido Lindemann, Vorsitzender des Surfclubs Gevattersee.

veröffentlicht am 04.07.2018 um 13:55 Uhr
aktualisiert am 04.07.2018 um 17:10 Uhr

Startklar für eine kleine Regatta: Surflehrer Bernd Rose, Christian Weber und Guido Lindemann vom Vorstand des Surfclubs Gevattersee. Foto: tla

Autor:

Tanja Langejürgen
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der SZ/LZ? Dann melden Sie sich hier mit Ihren SZ/LZ -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Verein feierte am Wochenende sein Sommerfest mit Schnupperkursen, Ferienspaßaktion, Stand Up Paddling (SUP), Regatta Windsurfen, Yoga auf dem Wasser, Grillen und Party. Mitglieder, Familie, Freunde und Besucher waren eingeladen, diesen Wassersport in verschiedenen Variationen kennenzulernen.

„Windsurfen ist ein toller Sport. Man kann sich stetig verbessern. Es ist mehr als ein Hobby“, erzählte Sportwart Bernd Rose. Selbst Anfänger können schnell Erfolgserlebnisse haben. Surflehrer Rose kennt dabei seine „Schützlinge“ genau und weiß, wie trainiert werden kann. Anfänger lernen zunächst, ein Gefühl für das Brett zu bekommen – an Land. Paddelspiele und Aufwärmübungen gehören mit dazu. Ausrüstung und bei Bedarf Neoprenanzüge kann der Surfclub stellen.

„Am dritten Tag ist die Sicherheit da“, so Rose, der aber auch schon eine Teilnehmerin hatte, die das bereits nach drei Stunden beherrschte. Für Christian Weber vom Vorstand bedeutet Windsurfen Ganzkörpertraining. „Ich denke, der Sport ist wieder im Kommen.“ Er freute sich über den guten Zulauf am Wochenende. „Wir hatten dieses Jahr richtig Glück mit dem Wetter“, so Weber.

Windsurfer und Stand Up Paddler (SUP) haben auf dem Gevattersee genügend Platz. Für SUP ist Christoph Krahe der Fachmann im Verein. Der Sport ist nach wie vor absoluter Trend. Im Stehen über das Wasser zu gleiten, ist wie Aqua Jogging, nur mit Board und Paddel – ein Fitness-Workout, bei dem alle Muskelgruppen beansprucht werden. Ein weiterer Vorteil: Für SUP braucht man keinen Wind. Eine Steigerung bietet Kerstin Lachmann an. Sie gibt Yogakurse auf dem Wasser.




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare