weather-image
15°

Mittel für Fahrten der Stadtjugendpflege und Anschaffungen für die Jugendfreizeitstätte am untersten Limit

"Wir wollen doch keine Ghetto-Fahrten anbieten"

Bückeburg (rc). "Kinder- und familienfreundliche Stadt" - ein Slogan, mit dem sich Bückeburg schmücken will und der auf der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Jugend, Familie und Soziales wörtlich genommen wurde. Für mehrere kleinere Etatposten forderte der Ausschuss höhere Ansätze (bis hin zur Verdoppelung), oder aber, dass überhaupt Geld bereit gestellt wird.

veröffentlicht am 25.02.2006 um 00:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:28 Uhr




Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige